News
 

37 Verletzte bei Busunglück in Steiermark

Weil der tschechische Fahrer eines Busses eingenickt war, verunglückte eine slowakische Reisegruppe in Österreich.Großansicht
Wien (dpa) - Folgenreicher Sekundenschlaf: Bei einem Busunglück auf der österreichischen Autobahn A2 in der Steiermark sind am Sonntagmorgen mindestens 37 Jugendliche aus der Slowakei verletzt worden.

Vier Reisende erlitten nach Angaben des Roten Kreuzes schwere Verletzungen und wurden mit dem Rettungshubschrauber in Unfallkrankenhäuser geflogen. Nach Augenzeugenberichten war der Bus gegen 6.00 Uhr morgens zwischen den Abfahrten Mooskirchen und Lieboch in Richtung Graz von der Fahrbahn abgekommen und eine Böschung hinabgestürzt. Dort blieb das Fahrzeug auf der Seite liegen.

Nach Angaben der Polizei waren insgesamt 48 Jugendliche in dem Bus. Sie befanden sich auf der Rückreise von einer Klassenfahrt nach Italien. Der tschechische Fahrer gab in einer ersten Befragung durch die Polizei zu, kurz am Steuer eingenickt zu sein und die Kontrolle über das Fahrzeug verloren zu haben. Die Gruppe war acht Stunden vor dem Unfall aus dem italienischen Riccione abgefahren.

Nach dem Unglück musste die Autobahn an der Unfallstelle für vier Stunden gesperrt werden. Die unversehrten und leicht verletzten Jugendlichen wurden mit einem Ersatzbus in die Slowakei gebracht.

Verkehr / Unfälle / Österreich / Slowakei / Tschechien
21.06.2009 · 14:20 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen