News
 

27-Jähriger gesteht Entführung und Missbrauch

In HandschellenGroßansicht
Mainz (dpa) - Es ist der Alptraum aller Eltern: Ein Einbrecher entführt in Nieder-Olm bei Mainz ein sieben Jahre altes Mädchen nachts aus ihrem Bett, schleppt sie in einen nahen Weinberg und missbraucht sie.

Ohne dass die schlafenden Eltern etwas bemerken, bringt er die Kleine danach am frühen Donnerstagmorgen zurück in ihr Zimmer. Einen Tag nach der Tat haben Fahnder den 27-Jährigen festgenommen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstag in Mainz erklärten. Die Ermittler waren dem Mann über DNA-Spuren auf die Spur gekommen, die sie am Opfer und am Tatort gefunden hatten. Vor der Haftrichterin gestand er am Samstagmittag die Tat.

Der Mann sei bislang nur wegen Körperverletzung und Eigentumsdelikten bei der Polizei aktenkundig, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Klaus Puderbach. In diesem Zusammenhang sei eine DNA-Probe genommen worden, und diese habe zu dem Treffer geführt, ergänzte der Leiter der rund 30-köpfigen Sonderkommission «Weinberg», Hartmut Staudt. Nach ersten Ermittlungen sei der 27-Jährige erst vor kurzem aus Norddeutschland nach Nieder-Olm gezogen und lebte dort zusammen mit seiner Lebensgefährtin «nicht allzu weit vom Tatort weg».

«Ob er das Mädchen kannte oder nicht, müssen wir noch abklären», sagte Staudt. Laut Geständnis drückte er in der Nacht zum Donnerstag ein schräg gestelltes Fenster im Erdgeschoss auf, um in dem Elternhaus seines späteren Opfers nach Diebesgut zu suchen. Als er das schlafende Kind in dem Zimmer sah, habe er sich entschlossen, sich an ihm zu vergehen, hat der Mann laut Staatsanwaltschaft gestanden. Hierzu habe er es in einen nahen Weinberg gebracht. Nach der Tat habe er die Kleine wieder zu dem Zimmer zurück begleitet.

«Dabei wurde offenbar kein Lärm verursacht. Die Eltern glaubten, dass das Kind schläft.» Weitere Einzelheiten zur Tat wollte Staudt nicht sagen. Der 27-Jährige sei am Freitagnachmittag von den Fahndern in einer Spielhalle in Nieder-Olm festgenommen worden und habe keinen Widerstand geleistet. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm unter anderem schwere sexuelle Nötigung, sexuellen Missbrauch von Kindern und schwere Freiheitsberaubung vor. Ob er auch für andere Sexualdelikte verantwortlich ist, müsse noch überprüft werden.

Das Opfer wurde bei der Tat verletzt und ist inzwischen operiert worden. Die Siebenjährige liege noch im Krankenhaus, sagte Staudt. Das Mädchen hatte sich am Morgen nach dem Verbrechen seiner Mutter offenbart. Die hatte die Polizei gerufen und ihr Kind in die Klinik gebracht.

Kriminalität / Kinder
18.07.2009 · 15:08 Uhr
[10 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen