News
 

23 Jahre nach Ölkatastrophe: Unglückstanker "Exxon Valdez" wird verschrottet

Berlin (dts) - Genau 23 Jahre nach der Ölkatastrophe der "Exxon Valdez" vor der Küste Südalaskas wird der Unglückstanker jetzt verschrottet. Das Schiff wurde vor wenigen Tagen für rund 16 Millionen Dollar an die indische Firma Best Oasis verkauft, die sich auf das Recycling von Frachtern spezialisiert hat und den Stahl weiterverkauft, berichtet der "Spiegel" vorab. Am 24. März 1989 war die "Exxon Valdez" auf ein Riff im Prinz-William-Sund aufgelaufen, sie verlor 40.000 Tonnen Rohöl, es war eine der schlimmsten Ölkatastrophen weltweit.

Noch immer haben sich einige Pflanzen- und Tierarten an dem Küstenstrich nicht erholt, die Ölfirma Exxon musste Hunderte Millionen Dollar für die Schäden zahlen. Die "Exxon Valdez" war nach dem Unglück mehrfach verkauft und umgetauft worden. Sie wurde vor einigen Jahren zu einem Erzfrachter umgebaut und fuhr zuletzt unter dem Namen "Oriental Nicety" für eine chinesische Reederei. Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hatte immer wieder den alten Namen an das Heck gemalt und die Stilllegung des technisch veralteten und damit unsicheren Tankers gefordert. Aufgekauft wurde das Schiff nun von der deutschen Niederlassung von Best Oasis. Ende des Monats wird es von den Chinesen in Singapur übergeben und dann in der indischen Küstenstadt Alang auseinandergenommen.
DEU / Schifffahrt / Unglücke
25.03.2012 · 09:09 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
18.01.2017(Heute)
17.01.2017(Gestern)
16.01.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen