News
 

16 Verletzte bei Bombenanschlag in Istanbul

Explosion in IstanbulGroßansicht

Istanbul (dpa) - Bei einem Bombenanschlag sind in Istanbul 15 Polizisten und ein Passant verletzt worden. Der an einem Motorrad angebrachte Sprengsatz explodierte unweit von Büros der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP sowie des islamisch orientierten Unternehmerverbandes Müsiad.

Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan verurteilte den Anschlag. «Wir sind entschlossen, unseren Kampf gegen den Terrorismus fortzusetzen», sagte Erdogan auf einer Konferenz in Ankara. Die Täter würden so schnell wie möglich gefasst, sagte er. Die genauen Hintergründe des Anschlags waren zunächst aber unklar.

Die Bombe, die nach ersten Untersuchungen mit Plastiksprengstoff gebaut war, explodierte unweit eines Mannschaftsbusses der Polizei. Der Sprengsatz sei ferngezündet worden und entspreche einer Bombe, mit der bereits im vergangenen Mai in Istanbul ein Anschlag verübt worden sei, berichteten türkische Fernsehsender. Damals war die verbotene Kurdische Arbeiterpartei PKK der Tat bezichtigt worden.

Unter den insgesamt 21 Polizisten habe es keine Schwerverletzen gegeben, berichtete die türkische Nachrichtenagentur Anadolu. Die Beamten waren zum Zeitpunkt des Anschlags in dem Fahrzeug. Sie wurden in Krankenhäuser gebracht. Fernsehbilder zeigten in dem Istanbuler Stadtteil Sütlüce ein ausgebranntes Autowrack sowie mehrere Krankenwagen. Durch die Wucht der Explosion wurden auch die Scheiben umliegender Gebäude eingedrückt.

Extremismus / Anschläge / Türkei
01.03.2012 · 14:41 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.01.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen