Filmkritik - Zwei Brüder (2004)
 
 

Zwei Brüder

Original: Deux Freres
Regie: Jean-Jacques Annaud
Darsteller: Freddie Highmore, Mai Anh Le
Laufzeit: 105min
FSK: ???
Genre: Abenteuer, Drama (Frankreich, Großbritannien)
Verleih: Tobis Film
Filmstart: 16. September 2004
Bewertung: n/a (3 Kommentare, 0 Votes)
In einem fernen exotischen Land vor nicht all zu langer Zeit wachsen die beiden Tigerbabys Kumal und Sangha auf. Der Dschungel ist ihr Zuhause. Kumal ist mutig und wild, Sangha dagegen eher sanftmütig und verspielt. Eines Tages dringen Menschen in ihre Dschungel-Idylle ein, und die Brüder werden voneinander getrennt. Der Jäger McRory (Guy Pearce) kümmert sich liebevoll um Kumal, doch auch er kann nicht verhindern, dass der kleine Tiger an einen Zirkus verkauft wird. Sangha hat zunächst mehr Glück und wächst bei dem kleinen Raoul (Freddie Highmore) im Hause des Gouverneurs (Jean-Claude Dreyfus) auf. Aber auch er darf dort nicht lange bleiben... Als Kumal und Sangha zu majestätischen Tigern heran gewachsen sind, treffen sie zufällig wieder aufeinander. Beide sollen in der Arena vor einer großen Zuschauermenge gegeneinander kämpfen. Doch die Brüder erkennen sich wieder. Wird ihnen gemeinsam die Flucht zurück in den Dschungel gelingen?

Kommentare

(3) John-Burn · 10. September 2004
Ich kann mir vorstellen, dass das ein sehr cooler film wird. :)
(2) muks · 08. September 2004
Vielleicht ist der Film gar nicht nur für Kinder gedacht.
(1) k16043 · 08. September 2004
Ich will besser nicht wissen, wie die die Tiere dazu gebracht haben, bei dem Film alles so zu machen, wie es ist. Und: Den tieferen Inhalt des ganzen raffen Kinder eh nicht (Mensch = böse usw.). Die wollen nach dem Streifen nur einen neuen Tiger ...
 

Teilen

 

Filmsuche