Filmkritik - World Trade Center (2006)
 
 

World Trade Center

DVD / Blu-ray :: :: IMDB (6,0)
Regie: Oliver Stone
Darsteller: Tiffany Romano, Dara Coleman
Laufzeit: 129min
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Drama, Geschichte (USA)
Verleih: United International Pictures
Filmstart: 28. September 2006
Bewertung: 6,0 (3 Kommentare, 3 Votes)
Der 11. September 2001 war ein ungewöhnlich warmer Tag in New York. Will Jimeno (Mi-chael Pena), Beamter der Hafenpolizei von New York (PAPD), war in Versuchung, sich einen freien Tag zu gönnen, um sich seinem Hobby, dem Bogenschießen, zu widmen - beschloss dann aber doch, zur Arbeit zu gehen. Sergeant John McLoughlin (Nicolas Cage), ein angese-hener altgedienter Beamter der Hafenpolizei, war schon seit Stunden auf den Beinen - weil er wie jeden Tag eine anderthalbstündige Fahrtstrecke in die Stadt zurücklegen musste. Diese beiden Männer und ihre Kollegen waren auf dem Weg in die Stadtmitte von Manhattan, genau wie an jedem anderen Tag. Nur war dies kein Tag wie alle anderen. Als der Alarm schrillte, fuhr ein erstes Einsatzteam der Hafenpolizei von der Stadtmitte Man-hattans zum World Trade Center. Fünf Männer, darunter McLoughlin und Jimeno, gingen in das Gebäude hinein - und wurden plötzlich verschüttet als die Türme einstürzten. Auf wun-dersame Weise blieben McLoughlin und Jimeno am Leben. Doch sie waren unter Betonbro-cken und verzogenen Stahlträgern 60 Meter unter dem Trümmerfeld begraben. Sehen konnten sie sich zwar nicht, doch jeder der beiden konnte hören, dass der andere überlebt hatte – und in den kommenden 12 Stunden hielten sie sich gegenseitig am Leben, indem sie über ihre Fa-milien sprachen, über ihre Arbeit bei der Polizei, über ihre Hoffnungen und Träume und Ent-täuschungen. Ihre Geschichte erzählt der neue Spielfilm von Oliver Stone, „World Trade Center“. Und er zeigt auch wie das tragische Ereignis die Familien der beiden, ihre Ehefrauen - Donna McLoughlin (Maria Bello) in Goshen, New York, und Allison Jimeno (Maggie Gyllenhaal) in Clifton, New Jersey -, sowie die Kinder und Eltern belastet. Die Familienangehörigen be-kommen kaum Informationen, leiden unsägliche Qualen und bangen um das Leben der Män-ner, von denen es kein Lebenszeichen gibt. Dieser Film berichtet auch von der hoffnungslos scheinenden Suchaktion, angeführt von ei-nem Buchhalter und ehemaligen Marine-Soldaten aus Connecticut, Dave Karnes (Michael Shannon), der die beiden Polizisten noch in der Katastrophennacht aufspürte, und von den Dutzenden Feuerwehrleuten, Polizisten und Sanitätern, die im Verlauf der nächsten zwölf strapaziösen und schrecklichen Stunden die beiden Verschütteten retteten.

Kommentare

(3) SVoigt2000 vergibt 7 Klammern · 25. Oktober 2006
Ein guter Film, der stellenweise sehr nahe geht. Leider ist er manchmal auch langatmig, wenn die beiden Hauptdarsteller lange Gespräche über Unwichtiges führen, um sich gegenseitig bei Bewusstsein zu halten. Und die dargestellte Jesus-Vision ist mehr als kitschig. Ansonsten sehr guter Film. Prädikat: Sehenswert!
(2) GeorgeCostanza vergibt 5 Klammern · 13. Oktober 2006
Ich hatte mir auch etwas anderes vorgestellt ( ja, dass die Tuerme einstuerzen wuerden, war mir vorher schon klar ^^ ). aber wie schon geschrieben, gings groesstenteil um gespraeche unter schutt und asche und die hektik in den betroffenen familien. beruehrt die amis wohl mehr als jeden anderen... wer auf die dvd wartet, hat nichts verpasst!
(1) verhoeven vergibt 6 Klammern · 01. Oktober 2006
An sich nicht schlecht gemacht und teils sehr beklemmend. Aber auch nur, weil es auf Tatsachen basiert. Ansonsten wäre der Film völlig langweilig geraten. Doch auch so, kann der Film nicht überzeigen. Die Handlung spielt sich zu 85% unter dem Schutt des WTC ab wo 2 Feuerwehleute begraben sind. Ich hätte mir mehr Einzelschicksale gewünscht.
 

Teilen

 

Filmsuche