Filmkritik - Winterreise (2006)
 
 

Winterreise

DVD / Blu-ray :: IMDB (7,0)
Regie: Hans Steinbichler
Darsteller: Josef Bierbichler, Stefan Merki
Laufzeit: 95min
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Drama (Deutschland)
Verleih: X-Verleih
Filmstart: 23. November 2006
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Franz Brenninger hat ein Problem. Nein, er hat sogar mehrere Probleme. Zum einen steht sein kleiner Betrieb kurz vor dem Bankrott, zum anderen drohen ihm die Geister seiner Vergangenheit. Erinnerungen an seinen Vater, der auch einst pleite ging und sich daraufhin das Leben nehmen wollte, lassen sich nicht mehr abschütteln. Er verliert zunehmend die Kontrolle über sich. Laut und unbeherrscht ergeht er sich in Schimpftiraden, mit denen er jeder Situation begegnet. Seine bislang geduldige Frau, die er nach wie vor liebevoll „Mucki“ nennt, weiß nicht mehr weiter, seine Kinder sind ohnehin ratlos. Die würden ihn gerne in ärztlicher Behandlung wissen, ein Angebot, das sie lieber nicht hätten machen sollen. Und dann kommt die Katastrophe. „Mucki“ droht der Verlust ihres Augenlichts, sollte die teure Operation nicht in den nächsten Wochen stattfinden. Mit geliehenem Geld seines Sohnes startet Brenninger eine dubiose Geldschieber-Transaktion nach Kenia, um nicht nur seine Frau, sondern auch seine Firma zu retten. Als er dann erkennt, dass er auf Betrüger hereingefallen ist, begibt er sich kurzerhand auf eine Reise nach Nairobi, um sich das Geld zurückzuholen. Begleitet wird er dabei von seiner Übersetzerin Leyla, die – natürlich ohne dass er davon weiß – seiner Frau versprochen hat, auf ihn aufzupassen.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche