Filmkritik - Winchester - Das Haus der Verdammten (2018)
 
 

Winchester - Das Haus der Verdammten

Original: Winchester
Regie: Michael Spierig, Peter Spierig
Darsteller: Helen Mirren, Jason Clarke, Sarah Snook
Laufzeit: ???
FSK: ???
Genre: Horror, Biografie (USA, Australien)
Verleih: Splendid Film GmbH
Filmstart: 15. Dezember 2017
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Auf einem abgelegenen Grundstück außerhalb San Franciscos soll demnächst das gigantische Anwesen der Winchester-Familie stehen. Das Haus, das bereits seit mehreren Dekaden in Konstruktion ist, ist bereits sieben Stockwerke hoch und hat pro Stockwerk mehrere hundert Räume. Bauherrin Sarah Winchester (Helen Mirren), die Witwe des berühmten Waffenherstellers William Winchester, errichtet das monumentale Haus. Sie glaubt seit dem Tod ihres Mannes und ihres Kindes, dass die Geister derjenigen, die durch die Waffen des berühmten Unternehmens zu Tode gekommen sind, Rache an der Familie nehmen wollen. Sie plant, diese Geister in dem Gebäude einzusperren. Ein Medium soll ihr dabei helfen, die unruhigen Seelen zu beschwören und zu bannen.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche