Filmkritik - Wildes Afrika (2004)
 
 

Wildes Afrika

Regie: ?????
Darsteller: ?????
Laufzeit: 270min
FSK: ???
Genre: Dokumentation (Großbritannien)
Filmstart: 01. Januar 2004
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
6-teilige Reihe Die Mutter aller Kontinente Aus der Luft betrachtet gleicht Afrika einem Mosaik aus sengendem heißen Sand, Meeren aus Gras und dampfenden Wäldern, durchschnitten von Bergen und geschmückt mit großen Seen und Flüssen. Dieser raue und schöne Kontinent beherbergt eine faszinierende Tier- und Pflanzenwelt, die in ihrem Artenreichtum einzigartig ist. Die sechsteilige Dokumentation WILDES AFRIKA zeigt ein umfassendes Panorama Afrikas. Mit atemberaubenden Naturaufnahmen entführt sie den Zuschauer in das grüne Herz des Kontinents, in die ausgedehnten Küstenregionen und in die trockenen Wüsten und Savannen. - Regenwälder– Das grüne Herz - Savannen – Das Reich der „Big Five“ - Küsten – Extreme Welten - Gebirge – Inseln der Schöpfung - Seen und Flüsse – Quellen des Lebens - Wüsten – Triumph der Natur Afrikanischer Nachfolger für "Unser Blauer Planet" Von der britischen Presse wurde die Serie aufgrund ihrer atemberaubenden Bilder als Nachfolger von "Unser Blauer Planet" gefeiert. Produzent der Reihe ist Patrick Morris, der sechs Jahre in Afrika lebte und bereits für viele preisgekrönte Afrika-Dokumentationen der BBC verantwortlich war. Die Dreharbeiten der Reihe dauerten 18 Monate. In 22 verschiedenen Ländern verfilmten 26 Kameraleute 1500 Filmrollen. Dabei wurde das 16-köpfige Produktionsteam von 140 Wissenschaftlern und Assistenten unterstützt.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche