Filmkritik - Warum halb vier? (2006)
 
 

Warum halb vier?

DVD / Blu-ray / iTunes :: IMDB (7,1)
Regie: Lars Pape
Darsteller: ?????
Laufzeit: 89min
FSK: ohne Altersbeschränkung
Genre: Dokumentation (Deutschland)
Verleih: Central
Filmstart: 02. November 2006
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Samstag, halb vier. Ein Stadion, ein Spiel und Millionen von Zuschauern. Warum ist für Millionen von Menschen Fußball mehr als ein Spiel? Wir verfolgen die persönlichen Geschichten von drei Protagonisten und erleben, welche Rolle Fußball im Leben der beiden alten Freunde Manni und Heinz und in dem des Schauspielers Joachim Król spielt. Ihnen gemeinsam ist eine individuell motivierte, emotionale Verbindung zum Phänomen Fußball: Über Fußball reden, heißt hier stets auch über das Leben zu reden. Für Joachim Król ist Fußball stark mit der Geschichte seiner Kindheit und der Beziehung zu seinem Vater verbunden. Das Ritual ihrer gemeinsamen Stadionbesuche war ihre Möglichkeit miteinander reden zu können und Gefühle zwischen Vater und Sohn zuzulassen; so erlebte Joachim Król als junger Mann zum ersten Mal, dass sein Vater weinte – weil sein Verein abgestiegen war. Zudem richtet Król den Blick des Künstlers auf die Bühne des Fußballs: Für ihn ist das Fußballstadion einer der letzten großen Versammlungsräume, in dem sich menschliche Sehnsüchte nach Gemeinsamkeit und dem Teilen fundamentaler Emotionen erfüllen. Die Geschichte von Manni und Heinz beginnt auf einem Provinz-Sportplatz, über dem der verwehte Charme der fünfziger Jahre liegt. Hier lernten sie sich kennen, als sie in ihrer Jugend gegeneinander Fußball spielten. Daraus entstand eine Freundschaft, mit deren Hilfe sie Höhen und Tiefen ihres Lebens überstanden haben. So bilden der lebenslustige Manni und der schlaksige Riese Heinz ein humorvolles, symbiotisches Freundespaar. Der Weg der Protagonisten führt zu den verschiedenen Facetten des Kosmos Fußball und entdeckt unterschiedlichste Lebensumstände und Motivationen der Beteiligten. Bei seiner Spurensuche trifft der Film auf ein illustres Spektrum von Stellvertretern der heterogenen Fußball-Gemeinde, die von den normalen Fans über die Ultras, den jungen Frauen des Fanclubs »Girls United«, dem ehemaligen Nationalspieler Rudi Völler bis zu prominenten Fußballanhängern, wie dem MTV-Moderator Markus Kavka und dem langjährigen Fassbinder-Assistenten Harry Baer reicht. Der spannende Dokumentar?lm vermittelt ein Gespür für das Phänomen Fußball und dessen Faszination und ermöglicht es dem Zuschauer – auch dem bislang Unbeteiligten –, seine ganz individuelle Antwort auf die Frage »WARUM HALB VIER?« zu Fnden.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche