Filmkritik - Verstörung - und eine Art von Poesie. Die Filmlegende Bernhard Wicki (2007)
 
 

Verstörung - und eine Art von Poesie. Die Filmlegende Bernhard Wicki

Original: Verstörung - und eine Art von Poesie. Die Filmlegende Bernhard Wicki
Regie: Poesie. Die Filmlegende Bernhard Wicki Von Elisabeth Wicki-Endriss
Darsteller: Maximilian Schell, Klaus Maria Brandauer
Laufzeit: 120min
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Biografie, Dokumentation (Deutschland)
Verleih: Kinowelt Filmverleih
Filmstart: 14. Juni 2007
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Der Film beleuchtet das außerordentliche Leben des Filmemachers Bernhard Wicki. In einem ständigen Dialog mit der Zeitgeschichte, die Wicki als unbeirrbaren Schauspieler und Regisseur geprägt hat, begibt sich der Film auf Spurensuche nach einem der bedeutendsten Künstler des letzten Jahrhunderts. Ein sowohl kultur- als auch filmgeschichtlicher Abriss und gleichzeitig eine poetische Liebeserklärung an den Menschen Bernhard Wicki.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche