Filmkritik - trust WHO (2018)
 
 

trust WHO

Regie: Lilian Franck
Darsteller: -
Laufzeit: 85min
FSK: ab 0 freigegeben
Genre: Dokumentation (Deutschland, Österreich)
Verleih: RealFiction
Filmstart: 01. Dezember 2017
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Dokumentation über die Beeinflussung der Weltgesundheitsorganisation WHO durch die Pharmaindustrie. In „trustWHO“ geht die Regisseurin Lilian Franck der Frage nach, ob das Vertrauen von Bürgern und Regierungen auf der ganzen Welt in die WHO gerechtfertigt ist. Im Zuge ihrer Recherchen, für die sie Gespräche mit sämtlichen Verantwortlichen der UN-Organisation führen konnte und außerdem ehemalige WHO-Mitarbeiter und Whistleblower interviewte, deckt Franck versteckte Einflussnahme etwa von Seiten der Pharmaindustrie auf. Vor allem bei Themen wie Tabakkonsum, den als Vogelgrippe und Schweinegrippe bekannten Epidemien sowie der Atomkatastrophe von Fukushima bescheinigt sie der Behörde dabei ein unglückliches, teilweise sogar unverantwortliches Verhalten. Auch der Missbrauch der WHO-Strukturen durch Mitgliedsstaaten ist ein großes Problem, wie Franck zeigt.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche