Filmkritik - Trouble ohne Paddel (2004)
 
 

Trouble ohne Paddel

DVD / Blu-ray :: IMDB (5,9)
Original: Without a Paddle
Regie: Steven Brill
Darsteller: Ray Baker, Seth Green
Laufzeit: 99min
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Abenteuer, Komödie (USA)
Verleih: United International Pictures
Filmstart: 13. Januar 2005
Bewertung: 7,0 (1 Kommentar, 1 Vote)
Der tödliche Unfall ihres gemeinsamen Freundes Bill lässt die Städter Dan, Jerry und Tom (Seth Green, Matthew Lillard und Dax Shepard) über ihr eigenes Leben nachdenken und entfacht das längst erloschen geglaubte Feuer ihres gemeinsamen Kindheitstraumes. Irgendwo draußen in den Wäldern von Oregon soll noch immer die Beute des legendären Flugzeugentführers DB Cooper auf einen Finder warten und Bill hat ihnen tatsächlich eine handfeste Spur auf das mögliche Versteck dieser fast 200 000 Dollar hinterlassen. Ohne auch nur die geringste Ahnung, worauf sie sich eigentlich einlassen, machen sich die drei auf Schatzjagd in der Wildnis. In Gedenken an Bill, als Hommage an die guten alten Zeiten, als Wendepunkt ihres erwachsenen Lebens und nicht zuletzt mit einer durchaus reellen Aussicht auf einen ernst gemeinten Batzen Geld beginnt ihr völlig unvorbereiteter Ausflug in die Natur. Mit einem Kanu geht es zunächst flussaufwärts und bald darauf mitten hinein in den größten Schlamassel ihres Lebens. Sie werden von zwei verrückten Hinterwäldlern verfolgt, denen sie in den Marihuana-Anbau gepfuscht haben, begegnen einem fürsorglichen Bär, der ihr Handy verspeist, geraten als absolute Wildwasserlaien in reißende Stromschnellen und machen Bekanntschaft mit ein paar esoterischen Hippie-Girls und einem exzentrischen Bergbewohner (Burt Reynolds), der sie entweder zurück in die Zivilisation führen könnte... oder ganz einfach nur erschießen. Gespickt mit ironischen Anspielungen und wilder Action ist „Trouble ohne Paddel“ eine turbulente Wildwasserfahrt in den Stromschnellen des Erwachsenwerdens – eine rasante Komödie und ein packendes Abenteuer zugleich.

Kommentare

(1) Deichkind vergibt 7 Klammern · 27. Februar 2005
Kein schlechter film! Also wer ihn anschaut hat die 99 Minuten sicher nicht weggeschmissen! Aber umbedingt gesehen haben muss man ihn nicht! Aber denoch kein schlechter Film
 

Teilen

 

Filmsuche