Filmkritik - The Singing Detective (2004)
 
 

The Singing Detective

DVD / Blu-ray / iTunes :: IMDB (5,6)
Regie: Keith Gordon
Darsteller: Robert Downey Jr., Robin Wright
Laufzeit: 111min
FSK: ???
Genre: Komödie, Musical, Krimi (USA)
Verleih: Constantin Film
Filmstart: 16. Dezember 2004
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Dan Dark (Robert Downey Jr.) ist ein erfolgloser Autor von Detektivgeschichten und liegt, am ganzen Körper übersäht mit einer unheilbaren und äußerst schmerzhaften Schuppenflechte, im Krankenhaus. Die entsetzliche Krankheit ist der Reflex auf seine qualvolle Kindheit, seine verkrachte Karriere und seine gescheiterte Ehe – all das hat ihn an den Rand des Abgrundes gebracht. Betrügt ihn seine Frau (Robin Wright) mit einer merkwürdigen Person (Jeremy Northam), die er aus seiner Kindheit zu kennen glaubt? Sind die Ärzte, die ihn umgeben tatsächlich so verrückt wie sie scheinen, wenn sie plötzlich anfangen, Musical -Nummern zum besten zu geben, oder ist ihr Verhalten nur das Ergebnis seiner gequälten Psyche? Und entwickelt Dan Dark tatsächlich ein Drehbuch über einen zynischen Privatdetektiv, der auch noch als Sänger und Tänzer auftritt und den Mord an einer Prostituierten im Los Angeles der 50er Jahre aufklären muss? Und ist dieser Privatdetektiv am Ende Dan Dark selbst? Es hat den Anschein, als könnte nur die bezaubernde Schwester (Katie Holmes) und der exzentrische Arzt Dr. Gibbon (Mel Gibson) Dan Dark von seinen Wahnvorstellungen, den Erinnerungen an seine schreckliche Kindheit und seinen Ausflügen in eine Fantasiewelt, in der zwei Gangster (Adrien Brody und Jon Polito) ihn durch düstere Landschaften verfolgen, heilen.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche