Filmkritik - The Mighty Cell (2005)
 
 

The Mighty Cell

DVD / Blu-ray :: IMDB (6,7)
Regie: Pearse Elliott
Darsteller: Tyrone McKenna, Ken Stott
Laufzeit: 84min
FSK: ???
Genre: Drama (Großbritannien, Irland)
Filmstart: 26. August 2005
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Donal wächst allein bei seiner Mutter Kate auf. Sie leben in Belfast, und nach der Schule hilft Donal dem Hundetrainer Good Joe, der mit seinen Windhunden an Hunderennen teilnimmt. Donal kann gut mit Hunden umgehen. Als er The Mighty Celt zum ersten Mal sieht, weiß er sofort, das in diesem Hund ganz andere Talente stecken. Good Joe zweifelt, bietet Donal aber ein vielversprechendes Geschäft an. Der Junge darf den Hund trainieren und wenn ihm mit Mighty Celt drei Siege in drei aufeinander folgenden Rennen gelingen, darf er den Hund behalten. The Mighty Celt und Donal geben sich alle Mühe. Doch noch etwas anderes erregt Donals Aufmerksamkeit. Das Wiederauftauchen von O, einer rätselhaften Figur aus der Vergangenheit, beschäftigt den Jungen mehr, als ihm anfangs recht ist. Als die beiden sich anfreunden, nähern sich auch Kate und O vorsichtig wieder an. Good Joe jedoch macht aus seiner Ablehnung Os keinen Hehl. Alles, wofür O steht, ist ihm ein Gräuel und die wachsende Freundschaft zwischen Donal und O findet Good Joe gar nicht gut. Sein Ärger bringt Good Joe schließlich dazu, die Abmachung mit Donal in Frage zu stellen. Das droht alles auf den Kopf zu stellen, woran Donal bisher geglaubt hat.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche