Filmkritik - The Last Horror Movie (2003)
 
 

The Last Horror Movie

DVD / Blu-ray :: IMDB (5,6)
Regie: Julian Richards
Darsteller: Mark Stevenson, Antonia Beamish
Laufzeit: 80min
FSK: ???
Genre: Thriller, Horror (Großbritannien)
Filmstart: 01. Januar 2003
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Er dreht Hochzeitsvideos, kümmert sich rührend um die Kinder seiner Schwester, ist ein zuvorkommender Gastgeber - und perfektioniert als Serienkiller die Kunst des Mordens. Max Parry ist ein Maniac, der hautnah miterleben will, was in seinen Opfern vorgeht und seine blutigen Taten in einem Video-Tagebuch festhält. Indem er einen handelsüblichen Teenie-Slasher-Film aus der Videothek mit seinem eigens kreierten Homevideo austauscht, macht er die Zuschauer auf und vor der Leinwand zu Mitwissern seines blutigen Treibens. Dass dieser Chiller an Kult-Klassiker wie MAN BITES DOG erinnert, ist durchaus beabsichtigt. Aber anders als Remy Belvaux' sardonische Quasi-Dokumentation gibt sich THE LAST HORROR MOVIE weniger komödiantisch, fesselt authentischer und wirkt damit Angst erregender. Realistische Kulisse für den drastischen Abriss menschlicher Perversion bietet die Londoner Metropole und Heimatstadt des Filmemachers. Julian Richards' "British Psycho" trifft mit hohem Gore-Faktor einige Nerven empfindlich.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche