Filmkritik - The Girl Next Door (2004)
 
 

The Girl Next Door

DVD / Blu-ray :: :: IMDB (6,8)
Regie: Luke Greenfield
Darsteller: Emile Hirsch, Chris Marquette
Laufzeit: 108min
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Komödie, Romanze (USA)
Verleih: 20th Century Fox
Filmstart: 18. November 2004
Bewertung: 7,3 (5 Kommentare, 4 Votes)
Es gibt sie in jeder Klasse, die verklemmten Streber, die zwar komplizierteste Gebrauchsanleitungen verstehen und die Infinitesimalrechnung beherrschen, aber Ohnmachtsanfälle bekommen, sobald ein Mädchen sie nur nach der Uhrzeit fragt. Drei Paradebeispiele dieser unverwüstlichen Gattung sind Matthew, Eli und Klitz, die Voll-Nerds aus der Abschlussklasse der Westport High. Schauen wir uns die Jungs doch einmal näher an: Da ist zum einen Eli (CHRIS MARQUETTE), der den Dauerkonsum von Pornovideos mit seinen Ambitionen als Filmemacher rechtfertigt. Eigentlich aber weiß er vor lauter Triebstau nicht mehr, wohin mit seinen Energien. Der nächste im ganz und gar uncoolen Dreigestirn ist Klitz (PAUL DANO), der Brille tragende Musterschüler, dem die Sex-Fixierung seines Kumpels nicht geheuer ist. Matthew Kidman (EMILE HIRSCH) zu guter Letzt ist Nummer drei im schüchternen Trio. Er ist der Überflieger der Klasse und der Stolz seiner Eltern, organisiert Stipendien für Hochbegabte aus Entwicklungsländern. Aber er wird, so wie es aussieht, wohl eher zum Präsidenten der USA gewählt werden, als seine Unschuld verlieren. Und mit ihm, dem hoffnungsfrohen zukünftigen Georgetown-Stipendiaten, fängt der ganze Schlamassel an. Eines Abends – die Vorbereitungen für die Abschlussarbeiten laufen gerade auf Hochtouren – beobachtet er ein unerhört attraktives Mädchen im Nachbarhaus, das sich gerade auszieht. Dabei stellt er sich allerdings so dumm an, dass die nette Blondine den – unfreiwilligen – Voyeur entdeckt und kurz darauf vor der Tür seines Elternhauses steht. Danielle (ELISHA CUTHBERT), so ihr Name, hütet für ein paar Wochen das Haus ihrer Tante, ist fremd in der Gegend und bittet Matthew deshalb, ihr die Stadt zu zeigen. Obwohl Matthew sich alle Mühe gibt, den coolen Macker zu markieren, steht er schon bald – und das nicht nur im übertragenen Sinne – splitternackt vor ihr. Dennoch kann er nicht anders, als Danielle, die so ganz anders ist als die Mädchen aus seiner Schule, zu mögen. Kurz darauf wagt Matthew dann etwas Unerhörtes: Er schwänzt die Schule! Natürlich steckt Danielle dahinter, die den unerfahrenen Jungen dazu bringt, ständig Neues auszuprobieren und Risiken einzugehen. Mit jeder Stunde, die vergeht, scheinen sie sich besser zu verstehen und schließlich wagen sie sich sogar zusammen mit Eli und Klitz auf eine Party der coolen Footballer. Als die ultralässigen Typen die drei Jungs rauswerfen wollen, um sich ungestört an die attraktive Danielle heranmachen zu können, fasst sich Matthew ein Herz und gibt Danielle vor versammelter Mannschaft einen leidenschaftlichen Kuss. Schon am nächsten Tag verfliegen Matthews Schmetterlinge im Bauch, als ihm Kumpel und „Sexperte“ Eli einen harten Porno zeigt, in dem man Danielle in eindeutigen Posen sieht. Matthew kann nicht glauben, was er da sieht. Er ist geschockt und will Danielle erst mal nicht wiedersehen. Doch Eli, dem Matthews Entjungferung sehr am Herzen liegt, heckt einen Plan aus. Matthew soll mit Danielle ein Motelzimmer anmieten und dort endlich zur Sache kommen. Die merkt allerdings rasch, was ihr Freund da im Schilde führt, und ist entsetzt über seine Unverfrorenheit. Der Abend endet in einem Fiasko. Die beiden gehen im Streit auseinander. Matthews Laune bessert sich auch die nächsten Tage nicht: Die hübsche Blondine scheint ihm tatsächlich etwas zu bedeuten. Endlich nimmt er seinen ganzen Mut zusammen und besucht Danielle, um ihr klar zu machen: Er will sie dabei unterstützen, aus dem Porno-Geschäft auszusteigen. Doch er kommt ungelegen, denn Danielles Produzent Kelly (TIMOTHY OLYPHANT) ist zu Besuch. Und der will sie gerade genau vom Gegenteil überzeugen. Zu dritt besuchen sie einen Stripclub, wo es zu einer ziemlich peinlichen Begegnung mit Matthews bieder-bürgerlichem Nachbar kommt. Am nächsten Tag taucht Kelly an Matthews Schule auf, um neue Mädels anzuheuern. Misstrauisch, aber auch irgendwie fasziniert, bestaunt Matthew den Porno-Produzenten, der innerhalb kürzester Zeit mit seinem lässigen Charme sämtlichen Frauen den Kopf verdreht – selbst der spröden Bankangestellten, bei der Matthew das Geld für das Stipendium des kambodschanischen Schülers deponiert hat. Doch das kumpelhafte Verhältnis zwischen den beiden ungleichen Männern endet jäh, als Matthew erfährt, dass Danielle gemeinsam mit Kelly auf die Porno-Film-Messe nach Las Vegas fährt. Matthew, der es nicht erträgt, „seine“ Danielle wieder ins alte Milieu abdriften zu sehen, überredet Eli und Klitz kurzerhand zu einem Trip nach Las Vegas. Dort kommt es zu Tumulten zwischen Eli, Klitz – die sich als Sexfilm-Produzenten ausgeben – und einem Porno-Darsteller mit dem klangvollen Namen „Das Maultier“. Trotz allem Chaos schafft es Matthew tatsächlich, Danielle zur sofortigen Abreise zu überreden. Am nächsten Tag holt sie ihn von der Schule ab und er bittet sie, ihn zum Abschlussball zu begleiten. Bald aber wird klar: Matthew hat sich mit Kelly einen Feind gemacht, mit dem nicht zu spaßen ist. Denn wegen Danielles vorzeitiger Abreise sind dem geldgeilen Produzenten 30.000 Dollar durch die Lappen gegangen. Und er ist nicht gewillt, kampflos auf sein bestes Pferd im Stall zu verzichten. Also zwingt Kelly Matthew dazu, in das Haus seines Konkurrenten einzubrechen und eine wertvolle Porno-Trophäe zu stehlen. Doch damit nicht genug: Nachdem Kelly den bedauernswerten Schüler erpresst und bedroht hat, leert er auch noch das Stipendiumskonto. Und das alles geschieht, kurz bevor Matthew die Rede für sein Georgetown-Stipendium halten muss. Da macht es schon beinahe nichts mehr aus, dass Kelly ihn mit Ecstasy vollgepumpt hat. Ist Danielle all diese Scherereien wert? Darauf kann man wetten ...

Kommentare

(5) FrolicFrog vergibt 6 Klammern · 22. November 2004
Elisha is ne Süße !
(4) klamm · 21. November 2004
elisha rulez :D
(3) Sorsha vergibt 7 Klammern · 09. September 2004
Nette Teenie-Komödie. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
(2) manatee vergibt 8 Klammern · 09. September 2004
Durchschnittliche Teenie-Komödie, aber alleine Elisha Cuthbert macht den Film schon sehenswert ;)
(1) kahles vergibt 8 Klammern · 08. September 2004
Besser als erwartet. Lustige Szenen/Dialoge. Gutes Ende. Mehr als die üblichen Teene Komödien.
 

Teilen

 

Filmsuche