Gratis Duschgel
 
Filmkritik - The Gathering (2003)
 
 

The Gathering

DVD / Blu-ray :: IMDB (5,7)
Regie: Brian Gilbert
Darsteller: Kerry Fox, Robert Hardy
Laufzeit: 92min
FSK: ab 16 Jahren
Genre: Thriller, Horror (Großbritannien, USA)
Verleih: Universum Film
Filmstart: 24. Juli 2003
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Ein ungewöhnlicher Unglücksfall, der einem jungen Pärchen in Glastonbury das Leben kostet, fördert eine seit langem vergrabene, antike Kirche zu Tage. Der sakrale Bau aus dem ersten Jahrhundert nach Christus wirkt derart mysteriös, dass der Priester Luke Fraser (SIMON RUSSELL BEALE) den Kunstexperten Simon Kirkman (STEPHEN DILLANE) zu dessen genauerer Erforschung herbeiruft. Zwischen den uralten Mauern findet sich auch ein die Kreuzigung Christi darstellendes Wandgemälde. Aber: Das Fresko wurde aus einer verstörenden Perspektive gemalt. Statt des Abbildes Jesu und der beiden Schächer an seiner Seite sieht man lediglich die finsteren Gesichter derjenigen, die sich damals versammelt hatten, um der Hinrichtung beizuwohnen. Währenddessen fährt Simons Ehefrau Marion (KERRY FOX) auf einer verschlafenen Nebenstraße versehentlich eine junge amerikanische Rucksacktouristin an. Im Krankenhaus stellt sich später glücklicherweise heraus, dass die junge Frau nahezu unverletzt geblieben ist. Nur an ihr früheres Leben kann sich die verirrte Fremde nicht erinnern. Eins weiß sie aber. Nämlich, dass sie Cassie Grant (CHRISTINA RICCI) heißt. Kurz entschlossen nimmt Marion Cassie mit zu sich nach Hause. Dort stellt sie erleichtert fest, dass sich das Mädchen auf Anhieb gut mit ihren Stiefkindern Emma (JESSICA MANN) und insbesondere dem extrem verstörten Michael (HARRY FORRESTER) versteht und auch gerne auf sie aufpasst. In der Folgezeit erkundet Cassie die Ortschaft, bewährt sich als Kindermädchen und schließt Freundschaft mit dem freundlichen Touristen Dan Blakeley (IOAN GRUFFUDD). Immer wieder wird sie jedoch von verwirrenden Visionen und Halluzinationen sowie sinistren Fremden aus der Ruhe gebracht, die ihr auf Schritt und Tritt zu folgen scheinen. Halluziniert die junge Frau? Leidet sie unter den Spätfolgen des Zusammenstoßes? Cassies unheimliche Vorahnungen kreisen vor allem um Fred Argyle (PETER MCNAMARA), einem Mechaniker und schüchternen Einzelgänger mit unerfreulicher Vergangenheit. Sein merkwürdiger Ruf hängt mit einem heruntergespielten, verdrängten Skandal im ehemaligen, inzwischen aufgelassenen Waisenhaus Lime Court zusammen – eben jenem ausladenden Gebäude, in dem Simon, Marion und die Kinder mittlerweile leben. Allmählich dämmert Luke, dass das Wandgemälde eine Warnung vor einer drohenden Katastrophe sein könnte. Beweise dafür glaubt er in Bildern und Fotografien verschiedenster zurückliegender Unglücke und Hinrichtungen zu finden, auf denen jeweils die selben finsteren Gesichter unter den Schaulustigen zu erkennen sind. Simon, der Wissenschaftler, aber zweifelt – bis Cassie ihm auf Fotos des Wandgemäldes eben jene Personen zeigt, die sie glaubt, im Dorf gesehen zu haben. Lukes Vorgesetzte entscheiden, das Fresko erneut vergraben zu lassen, weil dessen düstere Botschaft in der modernen Welt keinen Platz hat. Als Luke sich auf den Weg macht, um Simon darüber zu benachrichtigen, wird er von drei Gestalten beobachtet, die er von dem Wandgemälde her kennt. Von den Männern, die von einer Autobahnbrücke auf ihn herabsehen, abgelenkt, kommt Luke von der Straße ab und stirbt noch an der Unfallstelle. Nach dem Erhalt der Nachricht von Lukes Tod zeigt der Bischof Simon die Früchte von dessen Nachforschungen. Schockiert erkennt der Kunstexperte in den Funden den Beweis für Cassies Behauptung, die unheimlichen Gestalten würden sich in Glastonbury versammeln. Cassie warnt die Polizei davor, dass der labile Argyle versuchen könnte, Michael zu ermorden. Scheinbar wird der zornige Mechaniker von dem Jungen an seine eigenen katastrophalen Kindheitserlebnisse erinnert. Darüber hinaus ahnt Cassie, dass der Sonderling einen Racheakt für seine in Lime Court erlittenen Misshandlungen plant. Als die Amerikanerin auf dem Revier ankommt, liegt der diensthabende Polizist im eigenen Blut. Getötet von Dan, der ganz freundlich sein eigenes schreckliches Geheimnis preisgibt. Derweil sorgt Argyle auf dem örtlichen Jahrmarkt für Chaos und macht sich dann auf den Weg nach Lime Court, um Michael zu töten...

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche