Filmkritik - The Day After Tomorrow (2004)
 
 

The Day After Tomorrow

DVD / Blu-ray :: :: IMDB (6,4)
Regie: Roland Emmerich
Darsteller: Dennis Quaid, Jake Gyllenhaal
Laufzeit: 124min
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Thriller, Action, Abenteuer, Science-Fiction (USA)
Verleih: 20th Century Fox
Filmstart: 27. Mai 2004
Bewertung: 8,7 (6 Kommentare, 6 Votes)
Der Klimaforscher Jack Hall (Dennis Quaid) befindet sich auf einer Expedition in der Antarktis, als es zu einem bemerkenswerten Zwischenfall kommt: Ein Eisschelf von der Größe Rhode Islands bricht ab, und das auch noch inmitten seines Forschungslagers. Daraufhin versucht er, auf einer internationalen Klimakonferenz im verregneten Indien die Staatsoberhäupter der Welt vor einem drohenden Klimakollaps, der in 100 bis 1000 Jahren anstehen soll, zu warnen. Doch es kommt alles viel schneller als gedacht. In Japan werden plötzlich Menschen von Golfballgroßen Hagelbrocken erschlagen, Fluten und Stürme ungeahnter Ausmaße brechen auf allen Teilen der Erde aus und Tornados zerstören Los Angeles. Mit Hilfe seines Kollegen Professor Rapson (Ian Holm) gelingt es ihm, Berechnungen und Analysen über die Ausmaße der Katastrophe anzufertigen. Es stellt sich heraus, dass in nur wenigen Tagen eisige Stürme eine neue Eiszeit auf der Erde werden ausbrechen lassen, ein Irrtum ist ausgeschlossen. Hall steht jetzt vor mehreren Herausforderungen: Er muss den zweifelnden Vizepräsidenten sowie den Präsidenten von seinen Evakuierungsplänen für die Südstaaten der USA überzeugen (der Norden ist bereits verloren) und seinen in der New Yorker Bibliothek auf ihn wartenden Sohn Sam (Jake Gyllenhaal) retten. In einem Wettstreit mit den immensen Naturgewalten und der fortschreitenden Zeit begibt er sich schließlich zusammen mit zwei Kollegen gen Norden um seinen Sohn zu suchen, während die Evakuierungsarbeiten im Süden weiterlaufen und immer mehr Amerikaner in Mexiko aufgenommen werden.

Kommentare

(6) vigenzo vergibt 9 Klammern · 09. September 2004
effekte geil, story an den haaren herbeigezogen, aber dennoch gut umgesetzt.
(5) Sorsha vergibt 10 Klammern · 09. September 2004
So muss ein Emmerich-Film sein. Tolle Bilder kombiniert mit einer tragischen Familien-Story.
(4) Tschupp vergibt 9 Klammern · 09. September 2004
Wieder schönes Emmerich Kino mit einer tollen Idee. Da es dann doch mal ab und zu gelahmt hat nur die 9.
(3) Fojin vergibt 10 Klammern · 08. September 2004
Zwar kommt der Film nicht ganz an Emmerichs Independence Day heran, ist für mich aber trotzdem der bislang beste Kinofilm des Jahres. Neben den beeindruckenden Spezialeffekten hat es mir auch die oft kritisierte Story angetan.
(2) kahles vergibt 7 Klammern · 08. September 2004
Typisch Emmerich, aber klasse Unterhaltung. Sollte man nur nicht zu ernst nehmen .
(1) k101619 vergibt 7 Klammern · 08. September 2004
Hatte mir etwas mehr erwartet, aber OK. Beschäftigt sich mit einem interessanten Thema, daher hat er schon gepunktet. zB die "verfolgende" schnellabkühlung war albern.
 

Teilen

 

Filmsuche