Filmkritik - Stolz und Vorurteil (2004)
 
 

Stolz und Vorurteil

DVD / Blu-ray :: IMDB (9,2)
Original: Pride and Prejudice
Regie: Joe Wright
Darsteller: Matthew MacFadyen, Tamzin Merchant
Laufzeit: 327min
FSK: ???
Genre: Drama, Romanze (Großbritannien, USA)
Verleih: United International Pictures
Filmstart: 20. Oktober 2005
Bewertung: 8,3 (3 Kommentare, 3 Votes)
Diese klassische Geschichte um die Irrungen und Wirrungen der Liebe spielt im vom Klassendenken geprägten England gegen Ende des 18. Jahrhunderts. Die fünf Bennet-Schwestern – Elizabeth, genannt Lizzie (Keira Knightley), Jane (Rosamund Pike), Lydia (Jena Malone), Mary (Talulah Riley) und Kitty (Carey Mulligan) – sind aufgewachsen in dem Bewusstsein, dass ihre Mutter (Brenda Blethyn) darauf versessen ist, ihnen Ehemänner und eine sorgenfreie Zukunft zu verschaffen. Die selbstbewusste und intelligente Elizabeth jedoch strebt nach einem Leben mit einem weiteren Horizont und wird von ihrem liebenden Vater (Donald Sutherland) darin auch bestärkt. In einem entlegenen Winkel des ländlichen Englands hat Mrs. Bennet nun aufregende Neuigkeiten. Ein alleinstehender und wohlhabender junger Mann, Mr. Charles Bingley (Simon Woods) ist in das nahegelegene Herrenhaus von Netherfield Park eingezogen. Mrs. Bennet, die fünf Töchter, aber keinerlei Vermögen hat, gerät sofort in freudige Verzückung und macht es sich zur Aufgabe, diesen Junggesellen mit einer ihrer Töchter zu vermählen. Und da zu Mr. Bingleys Bekanntschaften bekanntermaßen auch dessen elegante Freunde aus London gehören und außerdem in seinem Haus noch ständig junge Offiziere verkehren, dürfte es – nach Einschätzung von Mutter Bennet - den Bennet-Schwestern sicherlich nicht an Verehrern mangeln. Während Jane, die älteste Bennet-Tochter - ebenso zurückhaltend wie schön – durchaus nichts dagegen zu haben scheint, Mr. Bingleys Herz zu erobern, hat Lizzie ein heimliches Auge auf den gutaussehenden und scheinbar arroganten Mr. Fitzwilliam Darcy (Matthew Macfadyen) geworfen, womit der Kampf der Geschlechter beginnen kann. Mr. Bingley fühlt sich bereits auf dem nächsten großen Ball eindeutig zur anmutigen Jane hingezogen. Leider verspürt sein noch attraktiverer Freund Mr. Darcy zunächst keinerlei Neigung, sich der Landbevölkerung zu nähern. Er lehnt es zum Beispiel brüsk ab, mit Elizabeth Bennet zu tanzen – und schert sich keinen Deut darum, dass diese seine herablassende Art wohl bemerkt. Eine Einladung von Bingleys hochnäsiger Schwester bringt Mrs. Bennet auf die Idee, Jane zu Pferd im Regen dort hinzuschicken, sodass sie die Nacht dort verbringen muss. Doch Jane übertrifft noch die Erwartungen ihrer Mutter und erkrankt so schwer, dass Elizabeth an ihre Seite eilt. Bei näherer Bekanntschaft beginnt nun Mr. Darcy, die lebendige und kluge Lizzy zu bewundern, während diese sich einen Spaß daraus macht, ihm den schlechten Eindruck, den sie von ihm hat, noch unter die Nase zu reiben. Durch die Ankunft der Offiziere wird Elizabeth auf den schneidigen Mr. Wickham (Rupert Friend) aufmerksam. Die beiden schließen schnell Freundschaft und Wickham erzählt ihr beiläufig, er kenne Darcy schon lange und habe durch ihn einmal schweres Unrecht erlitten. Elizabeth wird hellhörig. Und auch bei den Bennets hat sich mittlerweile ein ungebetener Gast, der aufgeblasene Mr. Collins (Tom Hollander), eingenistet. Er ist der Verwandte, der das Haus der Bennets erben wird, wenn Mr. Bennet verstirbt – und bietet an, eines der Mädchen zu heiraten. Jane muss er sich jedoch aus dem Kopf schlagen, weil Mrs. Bennet glaubhaft versichert, diese werde sich demnächst verloben; also konzentriert Mr. Collins seine Bemühungen auf Elizabeth. Die Liebesgeschicke beider Töchter entscheiden sich schließlich auf einem Ball in Netherfield. Lizzie, enttäuscht von Mr. Wickhams Abwesenheit, fängt mit Darcy völlig unvermittelt einen Streit an, und auch die übrigen Bennets blamieren sich kollektiv in einer Art fröhlicher Geschmacklosigkeit. Kurz darauf bricht der bislang so umgängliche Mr. Bingley ohne weitere Erklärungen überstürzt auf; Jane ist verstört und untröstlich, Elizabeth empört. Sie weist – mit der Unterstützung ihres Vaters – den Heiratsantrag von Mr. Collins zurück, wodurch ihre übrige Familie in Entsetzen und Aufruhr gerät. Doch damit nicht genug: Ungläubig muss Lizzie kurz darauf feststellen, dass ihre Freundin Charlotte Lucas überraschend einwilligt, Mr. Collins zu ehelichen. Einige Zeit später besucht Elizabeth die Neuvermählten und trifft dort auf Mr. Collins’ Gönnerin, die arrogante Lady Catherine de Bourg (Judi Dench), die gerade zwei junge Herren zu Besuch hat. Einer davon ist peinlicherweise Mr. Darcy, der Elizabeth mit einer leidenschaftlichen, doch unangebrachten Liebeserklärung überrumpelt. Sie weist ihn zurück und beschuldigt ihn, für das gebrochene Herz ihrer Schwester verantwortlich zu sein, Janes Glück und Mr. Wickhams Zukunft ruiniert zu haben. Beide trennen sich wutentbrannt, doch Darcy schreibt Lizzie einen Brief, der sie zwingt, die Ereignisse in einem ganz anderen Licht zu betrachten – besonders was Wickhams Niedertracht angeht. Wieder zuhause, versucht Elizabeth erfolglos einzugreifen, als die wagemutige jüngste Schwester Lydia sich einem Pulk abreisender Offiziere nach Brighton anschließt – doch Mr. Bennet wiegelt ihre Ängste um die kleine Schwester ab. Eine kleine Flucht ist Lizzie nun sehr willkommen, daher begleitet sie ihre ehrenwerte Tante und Onkel auf einer Reise durch den Bezirk von Peak District. Als ihre Verwandten dann darauf drängen, Darcys großartiges Anwesen Pemberley in Derbyshire zu besuchen, ist es Lizzie überaus unangenehm, auf Mr. Darcy höchstpersönlich zu treffen – und wird von seinem herzlichen Empfang völlig aus der Bahn geworfen. Doch gerade als es scheint, dass beide sich einig werden könnten, bricht eine skandalträchtige Krise aus: Lydia ist mit Wickham durchgebrannt. Die qualvolle Anspannung löst sich erst dann in Erleichterung auf, als eine Hochzeit arrangiert werden kann. Triumphierend kehren Lydia und Wickham zurück, und Lydia deutet an, dass Mr. Darcy für ihr Eheglück verantwortlich gewesen sei. Erst dieser Zwischenfall öffnet Lizzie die Augen für die wahre Art ihrer Beziehung zu Darcy; erst jetzt - da es sehr wohl längst zu spät sein kann - bemerkt sie, wie sehr sie ihn wirklich liebt. Dieser Gefühlsausbruch verändert alle Beteiligten und bringt die Familie Bennet sowie sämtliche Menschen in ihrer Umgebung dazu, die wirklich wichtigen Dinge des Lebens zu erkennen. Und die plötzliche Rückkehr von Bingley, begleitet von Darcy, weckt die Hoffnung, dass Elizabeth und Darcy nun Stolz und Vorurteil überwinden und eine gemeinsame Zukunft beginnen können...

Kommentare

(3) Megachip vergibt 7 Klammern · 14. Juli 2008
sehenswert
(2) Apolike vergibt 10 Klammern · 20. Juli 2007
Ich habe den Film im Kino gesehen, und dann mir die DVD gesehen und ihn insgesamt bestimmt 6 mal gesehen. Einfach wunderschön umgesetzt, die Schauspieler harmonieren hervorragend. Für jeden der die Literaturvorlage mochte wird dieser Film auch sehr gefallen. Nicht nur für verliebte sehenswert.
(1) klamm vergibt 8 Klammern · 28. Oktober 2005
Sehr schöner Film. Mal kein sinnloses Geballer und so.
 

Teilen

 

Filmsuche