Filmkritik - Spiel auf Bewährung (2006)
 
 

Spiel auf Bewährung

DVD / Blu-ray / iTunes :: :: IMDB (6,9)
Original: Gridiron Gang
Regie: Phil Joanou
Darsteller: Dwayne Johnson, Xzibit
Laufzeit: 126min
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Drama, Sport, Krimi (USA)
Verleih: Sony Pictures
Filmstart: 04. Januar 2007
Bewertung: 8,0 (3 Kommentare, 1 Vote)
Die Idee zu seinem Projekt entwickelt Sean Porter (Dwayne „The Rock“ Johnson) aus Frust heraus. Entsetzt und ratlos über die alarmierend hohe Rückfallrate von 75 Prozent seiner problembelasteten Mündel im Camp Kilpatrick, sucht der Bewährungshelfer mit seinem Kollegen Malcolm Moore (Xzibit) verzweifelt nach einer Möglichkeit, diese jungen Männer aus ihrer hoffnungslosen Situation herauszuholen, die sie im Hochsicherheitstrakt für jugendliche Straftäter landen ließ. Die meisten wurden wegen Verbrechen verurteilt, die sie in ihren Gemeinden in und um Los Angeles begangen hatten und sind nun dazu gezwungen, in einer Atmosphäre von gegenseitigem Misstrauen und unverblümtem Hass zusammenzuleben. Die aufgezwungene Waffenruhe der multiethnischen Gruppe führt oft unvermittelt zu Gewaltausbrüchen. Camp Kilpatrick wird vom Justizwesen als eine letzte Chance für diese Jugendlichen vor der Inhaftierung im kalifornischen Jugendgefängnis gesehen, wo sie der Horror eines Lebens hinter Gittern erwartet. Die Minderjährigen dazu zu bringen, sich um sich selbst zu kümmern, ist eine undankbare Aufgabe, selbst für die engagierten Betreuer Porter und Moore. Zu viele der jungen Männer, die in ihrer Obhut waren, sind nach ihrer Entlassung im Gefängnis gelandet oder finden viel zu oft ein gewaltsames Ende, bevor sie das Erwachsenenalter erreichen können. Als Jugendlicher hat Porter seine eigenen persönlichen Probleme überwunden und wurde ein erstklassiger Footballspieler. Er fragt sich, ob die Lektionen, die er durch Disziplin und Teamgeist gelernt hat, auch auf diese jungen Männer angewendet werden könnten und ihnen dabei helfen würden, ihre Hoffnungslosigkeit zu überwinden. Er und Moore stellen also ein Team zusammen, die Camp Kilpatrick Mustangs. Einige der Kids sind begierig darauf zu spielen, während andere in der Gruppe wenig Interesse zeigen. Porters Plan stößt unmittelbar auf Skepsis bei Campdirektor Paul Higa (Leon Rippy) und dessen Assistenten Dexter (Kevin Dunn), ebenso bei Footballtrainern der umliegenden Highschools, die dagegen sind, verurteilte Straftäter auf ihre Spielfelder zu lassen. Die angehenden Teammitglieder sind alle erschreckend ähnlich aufgewachsen, gezeichnet durch Misshandlungen, chronische Armut und Gangkriege. Willie (Jade Yorker), ein Afroamerikaner, verlor kurz vor seiner Inhaftierung ein Familienmitglied durch einen Bandenkrieg. Kenny (Trever O’Brien), kommt aus einer zerrütteten Familie. Und der 17-jährige Junior (Setu Taase), ein junger Mann aus Samoa, ist bereits Vater eines zwei Jahre alten Jungen. Porter und Moore bemühen sich unablässig, das Vertrauen der Teammitglieder zu gewinnen. Durch ihren großzügigen Einsatz beginnen die jungen Männer langsam, ihre kleinlichen Differenzen zu überwinden und sich trotz unzähliger Hindernisse auf ein regelmäßiges Footballtraining einzulassen. Erschwert wird die Arbeit der Coaches durch die Tatsachen, dass das Spielfeld des Camps wenig mehr als eine steinige Weide ist, dass es kein Geld für die Ausrüstung gibt, das Training oft mit dem Schulunterricht kollidiert und die Feindseligkeit der anderen Insassen heraufbeschwört, die nicht Teil des Teams sind. Nichtsdestotrotz haben einige Teammitglieder besondere Fähigkeiten im Spiel. Willie hat das Talent, schnell zu rennen. Calvin (David Thomas) ist in der Lage, jeden Runner anzugreifen. Madlock (James Earl III) ist ein geborener Lineman, während Kenny gut fangen kann. Andere, wie Bug (Brandon Mychal Smith) und Evans (Jamal Mixon), geben ihre Unterstützung als Teammanager. Während das Team bei den Drills auf dem heißen und staubigen Spielfeldprovisorium Fortschritte macht, sind jedoch auch Rückfälle an der Tagesordnung. Junior ist ernsthaft verletzt und sein Ausfall ein großer Verlust. Willie und Calvin balgen sich weiterhin und enden beide in Einzelhaft. Auch Coach Porter erleidet einen privaten Rückschlag, nachdem es mit der Gesundheit seiner Mutter nicht zum Besten steht. Porter und Moore gelingt dennoch der Durchbruch und sie schaffen es, einen Highschooltrainer nach dem anderen zu überzeugen, gegen ihr Team zu spielen. Als die Camp Kilpatrick Mustangs sich als würdige Gegner erweisen, verdienen sie sich genug Vertrauen, um jenseits der verschlossenen Tore ihres Gefängnisses in die Berge von Santa Monica zu reisen. Während einer Spielzeit, in der Kondition und Teamgeist auf die Probe gestellt werden, lernen die Spieler Selbstrespekt und Respekt anderen gegenüber. Damit geht die Erkenntnis einher, dass ihr Leben nicht hoffnungslos ist – wenn sie das regionale Endspiel um die Meisterschaft erreichen können, ist es möglicherweise nur das erste von vielen erreichbaren Zielen, von denen sie bislang nur zu träumen gewagt hatten.

Kommentare

(3) Moe2001 vergibt 8 Klammern · 05. Januar 2007
Wir sind gestern noch spontan ins Kino gegangen und es war nur noch hier was frei. Wollte ihne eigentlich auch nicht sehen, da ich dachte das gab es ja schon x mal, aber ich war echt positiv überrascht! Der Film ist von Anfang bis Ende spannend und sehr gut gemacht. Am Ende sieht man echte Videoausschnitte von der Geschichte auf englisch und es wurde echt sehr viel sehr genau übernommen. Sehr viel Drama aber auch Humor, einfach gut gemacht!
(2) ronin11 · 02. Januar 2007
jo da stimm ich zu..das is ja ma voll die geklaute handlung..ob das überraschend wird..bezweifle ich eher..
(1) MistaRomantika · 08. Dezember 2006
hab den film noch nicht gesehen, aber hört sich verdächtig nach spiel ohne regeln an.. und es gab doch so oder so schon hundert filme die sone handlung haben oder?? naja bin ja mal gespannt
 

Teilen

 

Filmsuche