Filmkritik - Smokin´ Aces (2006)
 
 

Smokin´ Aces

Original: Smokin´ Aces
Regie: Joe Carnahan
Darsteller: Ryan Reynolds, Ray Liotta
Laufzeit: 109min
FSK: ab 16 Jahren
Genre: Thriller, Action (Frankreich, Großbritannien, USA)
Verleih: Universal Pictures International
Filmstart: 01. März 2007
Bewertung: 8,2 (6 Kommentare, 6 Votes)
Gerade erst hat der stellvertretende Direktor vom FBI, Stanley Locke (Andy Garcia), seine Topagenten Richard Messner (Ryan Reynolds) und Donald Carruthers (Ray Liotta) zu dem nicht wirklich geheimen Versteck von Buddy „Aces“ Israel in Lake Tahoe geschickt. Ihr Auftrag: Schützt den schmierigen Magier von Las Vegas vor dem Verbrecherboss Primo Sparazza, dem man 130 Auftragsmorde nachsagt. Aces (Jeremy Piven) ist bereit, über den Schurken auszusagen, um seine eigene Haut zu retten. Als die Verbrecherbande von dem Verrat Wind bekommt, setzt sie ein Kopfgeld in Höhe von einer Million Dollar auf Aces Kopf aus, ohne sich darum zu kümmern, wer ihn zur Strecke bringt. Denn es muss möglichst bald geschehen. Nun macht sich eine wilde Horde von Auftragskillern, Massenmördern und gefährlich-schönen Killerbräuten auf nach Tahoe, um Aces zu finden und das Geld einzukassieren - ganz gleich, wer sich ihnen dabei in den Weg stellt. Einige Schlägertypen aus dem engeren Kreis um Sparazza haben sich gar ihre eigene Lebensversicherung zugelegt - in Form eines extravaganten und schrillen Killerpaares, bestehend aus Georgia Sykes (Alicia Keys) und ihrer treffsicheren Kollegin Sharice Watters (Taraji Henson). Auch die Tremor-Brüder, ein aus Inzest hervorgegangenes Trio psychopathischer Neo-Nazis, die wie Bluthunde Bares erschnüffeln können, sind bereits auf dem Weg nach Tahoe. Darwin (Chris Pine), Jeeves (Kevin Durand) und Lestor Tremor (Maury Serling) sind völlig gewissenlose Kerle, deren beschränkte Hirne sie dazu veranlassen, jeden umzubringen, der sich ihnen bei ihrer Mission in den Weg stellt. Außerdem stellt eine krude Mischung international tätiger Berufskiller ihre Fähigkeiten in Tahoe unter Beweis - unter anderem der gnadenlose Folterspezialist Pasquale Acosta (Nestor Carbonell) und der Meister der Maskerade, Lazlo Soot (Tommy Flanagan). Noch komplizierter wird die Angelegenheit, als der total abgebrannte Jack Dupree (Ben Affleck) einen Vorschuss in Höhe von 50.000 Dollar von dem Anwalt Rupert „Rip“ Reed (Jason Bateman) annimmt, um Aces zu finden, bevor er dem FBI übergeben werden kann und damit die Beute verloren wäre. Dupree heuert den Ex-Bullen „Pistol“ Pete Deeks (Peter Berg) und dessen ehemaligen Partner Hollis Elmore (Martin Henderson) an, um ihm bei der Sache mit Aces behilflich zu sein. Zu ihrem Glück ist Tahoe nur knapp drei Stunden Autofahrt von ihnen entfernt. Die Frage bleibt: Wer wird Aces zuerst in die Finger bekommen? Inmitten des Chaos versuchen Sir Ivy (Common), Aces unerschütterlicher Stellvertreter, und Hugo Croop (Joel Edgerton), sein dümmlicher Bodyguard, den vermeintlichen Attentätern immer einen Schritt voraus zu sein. Doch während die beiden damit beschäftigt sind, den Magier vor den Angriffen seiner Feinde zu schützen, enttarnen die Agenten Messner und Carruthers die wahre Rolle von Aces, die er in diesem Spiel spielt. Denn nichts um Buddy Israel war jemals das, was es zu sein schien...

Kommentare

(6) Element vergibt 9 Klammern · 09. März 2007
Absolutes Muss für Filmliebhaber a la Rodriguez oder Tarantino! Klasse Action, klasse Sprüche, klasse Stil! Wird am Ende zwar etwas unübersichtlich und die Tremor-Bande wirkt arg trashig, aber ansonsten gutes Kino! ACHTUNG! Eher ein Film für Jungs!
(5) ronin11 vergibt 8 Klammern · 07. März 2007
hat auf jedenfall stil der film! story is auch ganz cool gemacht! für den müll der zur zeit im kino kommt ist dieser film die beste wahl meiner meinung nach!
(4) belgier vergibt 9 Klammern · 07. März 2007
ich fand den film sehr lustig und gut gemacht. ein sehr guter zeitvertreib, aber bitte nicht auf was ernstes hoffen ;)
(3) k163371 vergibt 8 Klammern · 05. März 2007
WARE NEE GUTER FILM!!!!
(2) c87 vergibt 8 Klammern · 01. März 2007
geiler Actionfilm mit einer Prise Mafia und Witz? Schluss leider etwas lamm und vorhersehbar aber sonst jedem Genrefan zu empfehlen!!!
(1) kryb vergibt 7 Klammern · 06. Februar 2007
kmischer film... viel blut (warsch. FSK 18) kaum sinn aber blutig gleiste szene: der eine setzt sich in ne kettensäge rein^^
 

Teilen

 

Filmsuche