Filmkritik - Siegfried (2005)
 
 

Siegfried

DVD / Blu-ray :: IMDB (3,6)
Regie: Sven Unterwaldt
Darsteller: Michael Brandner, Daniela Wutte
Laufzeit: 93min
FSK: ab 6 Jahren
Genre: Komödie (Deutschland)
Verleih: Constantin Film
Filmstart: 28. Juli 2005
Bewertung: 2,0 (1 Kommentar, 1 Vote)
„Hast du das kaputt gemacht?“ Diese Frage wird dem kleinen Unschuldsengel Siegfried oft gestellt, wobei es sich bei den beschädigten Gegenständen weniger um Spielzeug als um ganze Häuser, deren Inneneinrichtung oder sogar Bewohner handelt. Das Findelkind, von allen liebevoll Siggi genannt, welches Schmied Mime aus dem Wasser fischte und bei sich aufnahm, verfügt nämlich über übermenschliche Kräfte. Leider hat Siggi diese nicht besonders gut im Griff und schon bald geht man ihm lieber aus dem Weg, um Verletzungen zu vermeiden. Als er sich in Prinzessin Kriemhild verliebt und sich zu ihrer Burg aufmachen will, um sie zu erobern, gibt es deshalb keinen im Dorf der ihn von dem aussichtslosen Vorhaben zurückhält. Sein einziger Freund ist ein Schwein, das ihm auf Schritt und Tritt folgt. Als Siggi in einem Duell um Kriemhilds Hand gewinnt, wird klar, dass sie hinter ihrer schönen Hülle leider ein kaltes Herz und gemeine Absichten versteckt. Um ihn loszuwerden, schickt sie ihn auf eine gefährliche Mission – er weiß nicht, dass das Ende seiner Reise in der Höhle des Drachen liegt...

Kommentare

(1) Animus vergibt 2 Klammern · 06. Dezember 2005
Schlecht... Siegfried ist einfach zum überleben zu dumm... Es ist makaber aber nich wirklich witzig...
 

Teilen

 

Filmsuche