Filmkritik - Serenity - Flucht in neue Welten (2005)
 
 

Serenity - Flucht in neue Welten

DVD / Blu-ray :: IMDB (8,0)
Original: Serenity
Regie: Joss Whedon
Darsteller: Nathan Fillion, Gina Torres
Laufzeit: 119min
FSK: ab 16 Jahren
Genre: Action, Science-Fiction (USA)
Verleih: United International Pictures
Filmstart: 24. November 2005
Bewertung: 8,3 (4 Kommentare, 3 Votes)
500 Jahre in der Zukunft, wir schreiben das Jahr 2507 in den neuen Welten eines Sonnensystems fern von der alten Erde: Die Besatzung des Raumfrachters „Se-renity“ durchstreift den äußeren Rand der von der Menschheit kolonialisierten neuen Galaxie. Diese wird von der ü-bermächtigen Koalition, der sogenannten Allianz, beherrscht. Captain Malcolm Reynolds, ein desillu-sionierter Veteran, kämpfte im galakti-schen Bürgerkrieg auf der Verliererseite und verdient sich seinen Lebensunterhalt nun mit kleinen Gesetzesübertretungen und dem Transport von Passagieren und Fracht auf der „Serenity“, einem Schiff der Firefly-Klasse. Dabei führt er eine kleine, gut ausgewählte Crew an, die für ihn fast wie eine Familie ist – die sich zankt, aufmüpfig ist, aber auch hundert-prozentig loyal. Keiner von ihnen ist ein Fan der Allianz, und so versuchen sie möglichst unauffällig an den Rändern des Universums ihren Geschäften nach-zugehen. Aber als Mal einen jungen Arzt und sei-ne labile, telepathische Schwester an Bord nimmt, lässt er sich auf mehr ein, als er ahnt. Die beiden sind auf der Flucht vor der Allianz – die vor nichts zurückschreckt, die junge Frau zurück-zubekommen, denn sie birgt ein dunkles Geheimnis. Und die Besatzung steckt plötzlich mittendrin in einer Auseinan-dersetzung mit der scheinbar unbe-zwingbaren militärischen Macht der Al-lianz und den sogenannten Reavers, ei-ner Gruppe kannibalistischer Wilder, die sich am Rande des Weltraumes herum-treiben. Aber Mal sieht sich nicht nur von zwei ganz unterschiedlichen aber gleicherma-ßen todbringenden Feinden gejagt – schon bald müssen er und seine Crew feststellen, dass die größte Gefahr für sie an Bord der „Serenity“ selbst lauern könnte...

Kommentare

(4) klamm vergibt 9 Klammern · 08. März 2006
Ach Gott wie geil. Gleich die Serie kaufen gehen ... Joss is mein Held. :)
(3) BOYerchen vergibt 8 Klammern · 08. Februar 2006
Von mir auch 8 Punkte. War eine super Unterhaltung. Die Zeit ging fuer 120 Minuten ziemlich schnell um. Interessante Story, actionreich und sehenswerte Effekte.
(2) robert vergibt 8 Klammern · 27. November 2005
Witzig, spannend, actionreich und schöne Effekte. Obwohl doch teils in die länge gezogen gehen die gut 2 Stunden relativ schnell vorüber. Manchmal ist die Erzählung etwas verwirrend. Im großen und ganzen sehenswert, aber nichts außergweöhnliches
(1) k206252 · 24. November 2005
Leider ist die Serie Firefly nach nur 14 Folgen, aufgrund von diversen Protesten christlicher Lobbyisten, eingestellt worden. Auf den Film kann man sich sicher freuen. Der Trailer sieht ganz geil aus!
 

Teilen

 

Filmsuche