Filmkritik - Schwere Jungs (2007)
 
 

Schwere Jungs

Regie: Marcus H. Rosenmüller
Darsteller: Daniel Zillmann, Liane Forestieri
Laufzeit: 94min
FSK: ohne Altersbeschränkung
Genre: Komödie (Deutschland)
Verleih: Constantin Film
Filmstart: 18. Januar 2007
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Garmisch-Partenkirchen 1952. Gamser (SEBASTIAN BEZZEL) muss im Radio mit anhören, wie sein alter Kontrahent Dorfler (NICHOLAS OFCZAREK) neuer Weltmeister im Viererbob wird. Der glücklose Schreiner kann den Erfolg seines Erzfeindes nur schwer ertragen. Schon 1936, bei der regionalen Jugend¬meisterschaft, musste Gamsers Team eine schmachvolle Niederlage hinnehmen, während Dorfler und seine drei Kameraden Toni (DANIEL ZILLMANN), Basti (STEFAN BETZ) und Kaspar (ANDREAS HARWATH) einen glänzenden Sieg davontrugen. Seit dieser Zeit gehen sich Gamser und Dorfler aus dem Weg. Kurz darauf erfährt Gamser, dass sich neben Dorflers Team eine weitere Mannschaft für die Winterolympiade im norwegischen Oslo bewerben kann. Endlich sieht er seine Chance gekommen, um sich bei Dorfler zu revanchieren: Zusammen mit Franzl (MICHAEL A. GRIMM), Leusl Peter (SIMON SCHWARZ) und Gustl (ANTOINE MONOT JR.) will er an dem Ausscheidungsrennen teilnehmen. Seine ehemaligen Schlittenkumpanen sind schnell überredet. Beim skeptischen Franzl hilft Frau Ursel (BARBARA BAUER) und der Leusl Peter ist ganz froh, seiner resoluten Gattin Gerdi (LISA MARIA POTTHOFF) für einige Wochen entrinnen zu können. Als Letzten im Bunde kann Gamser den geschäftstüchtigen Gustl überreden. Dem Leusl Peter wiederum ist das gar nicht recht. Seiner Meinung nach hat ihm Gustl seine Jugendliebe ausgespannt. Während sich die vier Athleten auf die Qualifikation vorbereiten, schließen Gamsers schwangere Frau Rosi (LIANE FORESTIERI) und Dorflers frischgebackene rheinische Gattin Anna (RIKE SCHMID) Freundschaft. Gemeinsam erreichen sie, dass der geldklamme Gamser von Dorfler eine Zusage für einen lukrativen Renovierungsauftrag bekommt. Beim Training sieht es dagegen überhaupt nicht gut aus: Gamsers selbstgebastelter Bob kracht ständig aus der Kurve. Im Gegensatz zu Dorflers Mannschaft sind die Jungs von Gamser weniger trainiert und auch ihr Bob ist alles andere als professionell. Dafür fehlt es Gamser’s Team nicht an Mut und Siegeswille. Außerdem kann sich Gamser auf sein extremes Ausnahmetalent als Fahrer verlassen. Die Überraschung ist deshalb für alle anderen groß, als sich die vier Sportler qualifizieren können. Sehr zum Erstaunen Dorflers erhalten Gamser und seine Kameraden ebenfalls die begehrten Fahrkarten nach Oslo. In Oslo richten sich beide Teams so gut es geht häuslich ein. Während auf dem strahlenden Dorfler die wohlwollenden Augen des deutschen Delegationsleiters (HORST KRAUSE) und seines Assistenten Rudolph von Hase (BASTIAN PASTEWKA) ruhen, wird der Newcomer Gamser ganz ungeniert als zweite Wahl betrachtet. Sein Team muss in einer muffigen Kammer mit durchgelegenen Etagenbetten schlafen. "Dorflers Probleme sind Deutschlands Probleme, von Hase!", sagt der Delegationsleiter. Aber vor allem Gamsers Teamkollegen Leusl und Gustl fühlen sich im hohen Norden pudelwohl: Leusl bändelt vor aller Welt mit der deutschen Eislaufprinzessin Johanna Mücke (DENISE ZICH) an, und Gustl macht Geschäfte mit illegalen Nacktmagazinen. Nur für Franzl und Gamser dreht sich alles um den bevorstehenden Wettkampf. Die Trainingsläufe in Oslo erweisen sich als große Hürde. Gamser ist ein Supertalent, aber er fährt unter viel schlechteren Bedingungen als sein Erzfeind Dorfler, der unter seinen Möglichkeiten bleibt. Aus Frust will der erfolgsverwöhnte Dorfler daraufhin Gamser den versprochenen Renovierungsauftrag streichen. Der olympische Friede scheint gefährdet, denn es kommt sogar zu einer Schlägerei zwischen den beiden Teamchefs. Bei seinen Versuchen, die Kontrahenten zu beschwichtigen, tappt der verwirrte Sportfunktionär von Hase von einem Missverständnis ins nächste Fettnäpfchen. Er gelangt sogar zu dem irrwitzigen Schluss, dass Gamsers Team "vom anderen Ufer" sein muss. Das Chaos scheint perfekt. Zu allem Unglück erreichen beide Teams im zweiten Trainingslauf nur enttäuschende Platzierungen. Allerdings schlägt Gamser mit einem siebten Platz Dorfler, der nur Rang neun erreicht. Darüber hinaus kommt es zu neuen Handgreiflichkeiten, diesmal gegen den deutschen Rundfunkreporter Robert (MAXIMILIAN BRÜCKNER), einen Jugendfreund Gamsers. Und zu Hause in Bayern will Rosi Gamser aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen. Aber wenigstens legen Gustl und Leusl Peter ihre alten Streitigkeiten bei. Schließlich kommen sich Gamser und Dorfler näher. "Den Leuten zu Haus ist's scheißegal, wer von uns hier Siebter oder Achter wird! Die wollen sich nach all den Jahren wieder freuen, verstehst? Die wollen endlich wieder 'ne verdammte Medaille sehen!" erklärt Dorfler seinem Konkurrenten. Gamser lässt der immense Rückstand keine Ruhe, und nach einigen Berechnungen findet der Schreiner die Ursache: "Die anderen Teams sind nicht besser als wir, die sind nur schwerer als wir", erklärt er dem verdutzten Dorfler. "Wir legen unsere Teams zusammen und setzen die schwersten Jungs in einen Bob." Nun müssen die Steuermänner nur noch ihre Teams umstimmen. Bald werden alle gewogen, und bei Dorfler, Gustl und Leusl Peter siegt die Schwerkraft. Nur bei den verfeindeten Brüdern Franzl und Toni muss ein nicht reglementiertes, kalorienreiches "Kampfessen" aus Pfannkuchen, Würsten, Käsebroten plus Bananen angesetzt werden. Letztlich hält Toni mit 100 Gramm den Vorsprung, doch keiner will nachgeben. Da erbarmt sich Gustl und lässt den ohnehin schwereren Franzl an seiner Stelle mitfahren. Der Tag der Entscheidung ist angebrochen. Das neue Team aus Dorfler, Toni, Franzl und Leusl Peter fährt im ersten gewerteten Durchgang auf einen soliden vierten Platz. Jetzt warten alle auf die zweite, alles entscheidende Runde. Doch scheint den hoffnungsvollen Olympioniken ihr neu gewonnenes Selbstbewusstsein ausgerechnet in Gestalt einer eifersüchtigen Amazone zunichte gemacht zu werden. Leusls Frau Gerdi ist nämlich kurzerhand aus Deutschland angereist, nachdem sie ihren Mann zusammen mit der Eisprinzessin in der "Wochenschau" hat turteln sehen. Rabiat trennt sie das neue Paar und bringt auch den verbotenen Schmuggelhandel mit Gustls Nacktmagazinen zum Platzen. Ein deutscher Sieg scheint erneut in unerreichbare Ferne gerückt …

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche