Filmkritik - Schnee am Kilimandscharo (1952)
 
 

Schnee am Kilimandscharo

DVD / Blu-ray :: IMDB (6,3)
Original: The Snows of Kilimanjaro
Regie: Henry King
Darsteller: Gregory Peck, Susan Hayward
Laufzeit: 117min
FSK: ab 16 Jahren
Genre: Abenteuer, Drama (USA)
Filmstart: 13. März 1953
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Der Schriftsteller Harry Street sieht seinen Tod kommen. Geschüttelt von hohem Fieber und liebevoll umhegt von seiner Frau Helen, liegt er in seinem kleinen Zelt am Fuß des schneebedeckten Kilimandscharo. In seinen Fieberfantasien zieht sein bewegtes Leben noch einmal wie ein Film an ihm vorbei. Seine Jugend auf einer Farm in Amerika, wo er seine erste Liebe Connie kennenlernte und ihr von seiner großen Sehnsucht, Schriftsteller zu werden, erzählte, wo er sein erstes Gewehr geschenkt bekam und ihm sein Onkel Billy die Maxime mit auf den Weg gab: "Das Leben eines Dichters ist eine einzige Safari, und die Beute, die er sucht, sind einige wahre, ehrlich erlebte Worte." Er erinnert sich an seine wilde Zeit in Paris, in der er seinen ersten Ruhm als Schriftsteller genoss und an seine große Liebe Cynthia, die er durch eigene Schuld verlor und erst sterbend im Spanischen Bürgerkrieg wiederfand. Er denkt an seine erste Begegnung mit seiner jetzigen Frau Helen, die er mehr aus Verzweiflung über den Verlust Cynthias geheiratet hatte, und die demütigenden Erfahrungen mit der herrschsüchtigen Gräfin Liz.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche