Filmkritik - Rosamunde Pilcher: Solange es dich gibt (2003)
 
 

Rosamunde Pilcher: Solange es dich gibt

Regie: Dieter Kehler
Darsteller: Hans Clarin, Henriette Richter-Röhl
Laufzeit: 86min
FSK: ???
Genre: Drama (Deutschland)
Filmstart: 01. Januar 2003
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Milly Cohen lebt mit ihrer Großmutter Cathy und ihrem kleinen Bruder Kevin in bescheidenen Verhältnissen. Nach dem Tod der Eltern hat sie ihr Kunststudium aufgegeben und arbeitet bei dem Antiquitätenhändler Philip Barnes, einem gutaussehenden, aber ungehobelten Junggesellen. Dass Milly sich dort zur Perle des Geschäfts entwickelt hat, wird Philip erst klar, als sie kündigt - wegen der Unfreundlichkeit ihres Chefs und einer schweren Erkrankung ihres Bruders. Mit den neuen Assistentinnen kommt Philip nicht zurecht. Er erkennt, dass er sich in Milly verliebt hat. Als er versucht sie zurückzugewinnen, hat Milly bereits den Heiratsantrag ihres alten Freundes Tristan angenommen...

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche