Filmkritik - Rivalinnen (2003)
 
 

Rivalinnen

DVD / Blu-ray :: IMDB (7,4)
Original: Nadia et Sarra
Regie: Moufida Tlatli
Darsteller: Dorra Zarrouk, Hichem Rostom
Laufzeit: 90min
FSK: ???
Genre: Drama (Frankreich)
Filmstart: 01. Januar 2003
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Nadia ist Literaturprofessorin in Tunis, verheiratet und Mutter der 18-jährigen Sarra. Sie durchlebt die schwierige Zeit der Wechseljahre und wird nicht nur von körperlichen, sondern auch von psychischen Symptomen geplagt. Sie fühlt sich schwach, hässlich, alt und von ihrem Mann im Stich gelassen. Neben ihren depressiven Verstimmungen leidet sie unter Gedächtnisschwäche und Gewichtszunahme. Nadias Ehemann und ihre Tochter Sarra wundern sich über Nadias Überempfindlichkeit und wissen nicht, wie sie sich ihr gegenüber verhalten sollen. Durch ihre Reizbarkeit verunsichert Nadia jedoch nicht nur die Familie, sondern ihr gesamtes Umfeld. Auch ihre beste Freundin lässt sie nicht an sich heran. Aufgrund ihrer stets aggressiven Reaktion entfernt sich ihr Ehemann noch weiter von ihr und Sarra verheimlicht immer mehr von ihrem Privatleben. Da Nadia insbesondere neben ihrer schönen jugendlichen Tochter ihren alternden Körper immer mehr zu verabscheuen beginnt, wächst zwischen Mutter und Tochter der Konflikt. Als Sarra erfährt, dass ihr Vater eine Affäre mit einer Bauchtänzerin hat, gesteht sie ihrer Mutter zwar nicht die Wahrheit, weicht jedoch nicht mehr von ihrer Seite. Doch Nadias psychischer Zustand verschlimmert sich unerbittlich.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche