Filmkritik - Revenge of the Warrior - Tom Yum Goong (2005)
 
 

Revenge of the Warrior - Tom Yum Goong

Original: Tom Yum Goong | Ong Bak 2 -The Ultimate Fighter | The Protector
Regie: Prachya Pinkaew
Darsteller: Nathan Jones, Petchtai Wongkamlao
Laufzeit: 86min
FSK: ab 16 Jahren
Genre: Action, Drama, Krimi (Thailand)
Verleih: 3L Filmverleih
Filmstart: 06. Juli 2006
Bewertung: 10,0 (4 Kommentare, 3 Votes)
Friedfertig wächst der junge Kham mit seinem Vater und ihren beiden Elefanten auf. Er führt ein einfaches, aber glückliches Leben im Dschungel von Thailand. Doch die Idylle ist nicht von Dauer: Wilderer töten einen der beiden Elefanten, als der sein Junges vor den Eindringlingen verteidigen will. Kham trainiert daraufhin noch inbrünstiger und besessener die seit Generationen überlieferte Kampfkunst der Jaturungkabart-Krieger und deren einhergehende Philosophien: Er ist der Letzte der Ahnenkette, der einzige verbliebene Jaturungkabart. Und er weiß, dass er alles daran setzen wird, dass dem verbliebenen Elefanten, Por Yai, und seinem Kleinen, Korn, kein Leid zugefügt werden kann. Denn Por Yai ist kein gewöhnlicher Elefant: Er ist von solch edler Natur und einzigartiger Perfektion, dass Khams Vater davon träumt, den Elefanten dem König von Thailand als Geschenk darzureichen – er könnte sich keine größere Ehre vorstellen, weil er damit auch dem Namen der Jaturungkabart zu Unsterblichkeit verhelfen würde. Auf einem Jahrmarkt soll Por Yai der königlichen Prüfung unterzogen werden. Ein großer Moment für Khams Familie, die den Tag nach allen Kräften genießt. Tatsächlich erfüllt Por Yai die Anforderungen. Er soll gleich mitgenommen werden. Khams Vater ahnt, dass etwas faul an der Situation ist: Unter den Prüfern des Königs befinden sich die Wilderer von einst – und Por Yai erkennt sie! In der folgenden Auseinandersetzung werden Waffen gezückt, dann fällt ein Schuss: Khams Vater sinkt getroffen zusammen. Die Verbrecher entkommen mit den beiden Elefanten. Obwohl Kham ihnen folgt, kann er nicht mehr eingreifen. Er schwört, dass er die beiden Elefanten zurückholen und sich an den Verantwortlichen für die Entführung rächen wird. Der Jaturungkabart in ihm ist erwacht. Die Fährte führt nach Bangkok, ins Milieu des organisierten Verbrechens. Kham will Antworten und schreckt auch vor Gewalt nicht zurück: Erstmals lässt er aufblitzen, welche Martial-Arts-Fähigkeiten in ihm stecken. Er erfährt, dass die Elefanten von dem Kleinverbrecher Johnny (TRI NGUYEN) nach Sydney ins weit entfernte Australien gebracht wurden. Nachdem Kham mit der Gaunerbande in Bangkok aufgeräumt hat, reist er ebenfalls in Richtung fünfter Kontinent. Dort hat die Polizei ihre eigenen Probleme mit dem organisierten Verbrechen und Gaunern aller Art. Der aus Thailand stammende Sergeant Mark (PHETTHAI WONGKHLAMLAO) kennt die Szene in- und auswendig und hat seine eigenen Methoden, für Recht und Ordnung zu sorgen, auch wenn sie nicht immer unbedingt legal sind – sehr zum Missfallen seines neuen jungen Partners, Officer Rick (DAVID CHATCHAVAN ASAVANOD), der immer alles exakt nach dem Regelbuch ausführen will. Zufällig kreuzen sich die Wege von Mark und dem gerade in Australien angekommenen Kham, als dieser sich in einem Taxi in die Stadt fahren lässt und es sich herausstellt, dass ausgerechnet der Fahrer ein gesuchter Verbrecher ist. Kham hilft mit ein paar schnellen Kampfbewegungen, den Kerl dingfest zu machen. Für Mark ist die Sache klar, dass Kham unschuldig ist, dennoch muss er den Befehlen seines Vorgesetzten folgen und Jagd auf Kham machen. Nach einer kurzen Verfolgung wird Kham gestellt. Im Polizeiwagen beteuert Kham seine Unschuld und erklärt, dass er in Australien lediglich nach seinen Elefanten suche. Bei einem kurzen Zwischenstopp vor dem Edelrestaurant Tom Yum Goong sieht Kham, wie ausgerechnet Johnny, den er sucht, in ein schmuckes Coupé steigt – er arbeitet als Geschäftsführer in dem Restaurant. Kham kann nicht untätig zusehen. Er jagt Johnny hinterher. Auf der Harbour Bridge, wo Johnny mit seiner Gang ein paar Geschäfte mit der thailändischen Prostituierten Pla (BONGKOD KONGMALAI) klarmachen will, stellt der junge Kämpfer den Bösewicht. Ein längeres Gefecht beginnt, in dessen Verlauf Kham zwar Dutzende von Gegnern unschädlich macht, Johnny aber entkommen kann. Eher zufällig hat Kham mit seinem Einschreiten dafür gesorgt, dass ein großer Drogendeal geplatzt ist. Ihm reicht das Wissen, dass er auf der richtigen Spur ist. Was er nicht ahnt: Drahtzieher der ganzen Angelegenheit ist die mächtigste Verbrecherin von ganz Sydney, die gefährliche Madame Rose (JIN XING), die eifrig daran arbeitet, endgültig die Spitze des Syndikats zu erklimmen, und die alles andere als erfreut ist, dass ihr ein Grünschnabel aus Thailand in die Quere kommt und ihre Geschäfte gefährdet. Sie will, dass er ausgeschaltet wird. Auch die Polizei sucht den jungen Mann mit dem roten Halstuch: Sie glaubt, er könne in Drogengeschäfte verwickelt sein. Kham ist einstweilen bei Pla untergekommen und träumt einen fiebrigen Traum – über die Jaturungkabart, ihre Kampfkünste und ihre Taktik, die sich ihm bald offenbaren soll. Sergeant Mark erweist sich einstweilen ebenfalls als zu unbequem für Madame Rose und ihre Machenschaften. Er tappt in eine Falle: Sein Partner Rick wird getötet, und ihm wird der Mord an dem obersten Polizeichef angehängt – das Machwerk seines Vorgesetzten, der als Liebhaber von Madame Rose unter einer Decke mit der Verbrecherin steckt. Mark gelingt im letzten Moment die Flucht – und Pla, die als Callgirl anwesend war, sichert sich eine Videoaufnahme, die Marks Unschuld beweist. Doch bevor der Fall geklärt wird, wird Sergeant Mark von Johnny und dem korrupten Polizeibeamten erneut in eine Falle gelockt. Auch Pla soll verhaftet werden, doch Kham kann das verhindern. Nun erfährt er, dass Dreh- und Angelpunkt für die Aktivitäten von Madame Rose das Tom Yum Goong ist. Sofort stattet er dem Restaurant einen Besuch ab. Tatsächlich kann er Johnny stellen, ist aber von den vorangegangenen Kämpfen so geschwächt, dass es zunächst so aussieht, als würde er den Kürzeren ziehen. Er schöpft jedoch neue Energy, als Johnny ihm die Halskette zuwirft, die er einst für den kleinen Korn gekauft hatte. Er besiegt Johnnny und seine Schergen, macht jedoch danach eine grausame Entdeckung: Das Tom Yum Goong ist nicht nur Umschlagplatz für exotische Tiere, für dessen Zubereitung die Gäste Unsummen bezahlen, sondern auch Mittelpunkt für einen groß angelegten Menschenhandel. Kham befreit Mark und entdeckt den kleinen Korn, den er unbeschadet in einen Tempel in Sicherheit bringt. Nun weiß er, dass er mit Mark einen loyalen Mitstreiter gefunden hat – im Kampf gegen Madame Rose, die er zur Strecke bringen muss, wenn er jemals seinen geliebten Por Yai wieder finden will. Er macht eine weitere grausame Entdeckung – die endgültig die Energie der Jaturungkabart in ihm entfesselt. Jetzt ist niemand mehr sicher vor seiner Wut, egal, wer sich ihm in den Weg stellt. - Die Rache des Kriegers nimmt ihren Lauf...

Kommentare

(4) k242816 vergibt 10 Klammern · 28. Juli 2006
Sehr guter Film...........
(3) k163371 vergibt 10 Klammern · 20. Juli 2006
super film
(2) das-christian · 16. Juli 2006
@Belgier - Bewerte gefälligst erst den Film wenn du ihn gesehen hast. Das Gesülze hilft keinem weiter.
(1) belgier vergibt 10 Klammern · 21. Juni 2006
Ich würde sagen, die Story ist in etwa so wie in OngBak, also nicht so berauschend. Aber Tony Jaa wird uns bestimmt wieder eine menge Spass mit mit seinen Stunts und Acorbatik bringen. Ich freue mich schon sehr auf den Film und werden ihn mir auch gleich im Kino angucken. Jeder Martial Arts Fan wird sich bestimmt auch schon sehr drauf freuen.
 

Teilen

 

Filmsuche