Filmkritik - Poseidon (2006)
 
 

Poseidon

DVD / Blu-ray / iTunes :: :: IMDB (5,6)
Regie: Wolfgang Petersen
Darsteller: Jimmy Bennett, Kurt Russell
Laufzeit: 94min
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Thriller, Action, Abenteuer (USA)
Verleih: Warner Bros. Pictures
Filmstart: 12. Juli 2006
Bewertung: 2,6 (9 Kommentare, 5 Votes)
Silvester auf einem Luxusliner, der inmitten des blauen Ozeans kreuzt. Die Gäste, in ihr edelsten Tuch gehüllt, schwelgen entweder im prunkvollen und gleichermaßen dekadenten Ballsaal – angeheizt von der rassigen Sängerin Gloria (Stacy Ferguson – von den Black Eyed Peas), oder tanzen in der bootseigenen Diskothek. Doch Geld löst bekanntermaßen nicht alle Sorgen, so hadern einige der Urlauber trotz des unterhaltenen Umfeldes ihres Schicksals oder ihrer ganz eigenen Probleme. Die 19jährige Jennifer (Emmy Rossum) hat Angst ihrem Vater Ramsey (Kurt Russell) von ihrer Verlobung mit Christian (Mike Vogel) zu erzählen. Reagiert ihr Vater doch schon auf kleinste Annäherungen zwischen den beiden äußerst besorgt. Ramsey dagegen – ehemaliger Bürgermeister von New York und Ex-Feuerwehrmann – scheint ohnehin nicht gerade glücklich mit seinem Leben. An einem Spieltisch trifft er das erste Mal auf Profi-Spieler Dylan (Josh Lucas), der ihm das Geld aus der Tasche zieht. Dylan findet Interesse an der jungen Mutter Maggie (Jacinda Barrett), die mit ihrem Sohn Connor (Jimmy Bennett) auf dem Schiff Urlaub macht. Elena (Mia Maestro) hat sich auf das Schiff geschmuggelt um zu ihrem schwer kranken Bruder in New York zu gelangen. Und Richard (Richard Dreyfuss) wurde gerade erst von seinem Freund für einen anderen Mann sitzen gelassen. Als er draußen an der Reling steht – bereit Selbstmord zu begehen – sieht er die riesige turmartige Welle, die auf das Schiff zukommt. Er rettet sich zurück in den Ballsaal, doch kurz darauf wird die Poseidon von der Welle erfasst und überschlägt sich. Kopfüber treibt sie im Meer und aus dem prunkvollen Ambiente wird ein Gefängnis des Grauen. Die überlebenden Gäste werden mit Horrorszenarien konfrontiert. Überall liegen Leichen, an verschiedenen Stellen im Schiff tritt Wasser ein und Feuerwalzen, ausgelöst durch explodierende Gasleitungen, bahnen sich ihren Weg durch die Gänge. Obwohl Kapitän Michael Bradford (Andre Braugher) die wenigen hundert Überlebenden im Ballsaal zur Ruhe mahnt und dazu bewegen will, an Ort und Stelle auf Hilfe zu warten, entscheidet sich Dylan seinen eigenen Weg nach draußen zu finden. Connor überredet seine Mutter mit zu gehen, und als sich auch noch Ramsey und Richard anschließen, ist der geborene Einzelgänger mit einer völlig neuen Situation konfrontiert. Ramsey überredet die anderen zunächst nach seiner Tochter Jennifer in der Disco zu suchen und die Gruppe nimmt sich den vorbeieilenden Kellner Valentin (Freddy Rodriguez) zum Führer. In der verwüsteten Disco treffen sie schließlich auf Jennifer, Christian, Elena und Lucky Larry (Kevin Dillon), und zusammen machen sie sich auf die Suche nach einem Weg nach draußen.

Kommentare

(9) ronin11 vergibt 3 Klammern · 08. August 2006
Nunja nichts wirklich neues und bis auf die spezialeffekte gibts kaum etwas zu bestaunen..recht langweilig!
(8) AlexxB vergibt 1 Klammer · 04. August 2006
Was zeichnet seit "Air Force One" und insbesondere "Der Sturm" einen Wolfgang-Petersen-Film aus ? Der friesisch-herbe Inszenierungsstil von Wolfgang Petersen ? Nein ! Grottenschlechte Drehbücher, Megagroße Logiklöcher und CGI-Effekte statt echter Dramaturgie. Nein, danke, mir reicht es jetzt.
(7) ErMi vergibt 3 Klammern · 19. Juli 2006
nettes remake. mehr aber auch nicht.
(6) Ixperte vergibt 3 Klammern · 18. Juli 2006
obwohl die leute wie die fliegen gestorben sind, reißt es einen nicht wirklich mit. genauso gut, hätte gott im film auftauchen können, keiner hätts bemerkt. also, spart euch lieber das geld!
(5) k80088 vergibt 3 Klammern · 17. Juli 2006
selten so ein lamen film gesehen also titanic war besser lach
(4) acangel · 15. Juli 2006
Lach - die Poseidon kam doch gerade als Poseidon - der Anschlag im Fernsehn. In der Orginalfassung werde die auch von ner welle umgehauen. also nix neues. Aber ein Peters Film-wahrscheinlich doch zum anschauen.
(3) T-Flow · 11. Juli 2006
Hoffentlich is der so lustig wie Ghost Ship :o)) Werde wohl reingehen, aber nur, weil mich solche Schiffs-Filme irgendwie interessieren. Wie Titanic, Ghost Ship, Speed 2...
(2) Saginta · 03. Juli 2006
hab die vorschau gesehn, uuuh, der sah so schlecht aus dass ich ihn mir bestimmt nicht anschauen werde... durchschaubar und völlig irreal übertrieben
(1) Harry76 · 27. Juni 2006
Klingt irgendwie nach nem Titanic abklatsch^^
 

Teilen

 

Filmsuche