Filmkritik - Play your own Thing - Eine Geschichte des Jazz in Europa (2006)
 
 

Play your own Thing - Eine Geschichte des Jazz in Europa

DVD / Blu-ray :: IMDB (7,5)
Original: Play Your Own Thing - A Story of Jazz in Europe
Regie: Julian Benedikt
Darsteller: Coco Schuhmann, Palle Mikkelborg
Laufzeit: 93min
FSK: ohne Altersbeschränkung
Genre: Dokumentation (Deutschland)
Verleih: Delphi Filmverleih
Filmstart: 02. November 2006
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Play Your Own Thing - das ist das Motto einer Musik, deren Interpreten ihre Grenzen ausloten und ihre eigene Stimme suchen. Die amerikanischen GIs brachten den Jazz Ende des Zweiten Weltkriegs nach Europa. In Clubs zwischen Trümmern, in denen der Aufbruch in eine neue, andere Zeit auch musikalisch zu spüren war. Der Film ist eine Reise zu Ursprüngen, Anfängen und Wandlungen des Jazz in Europa. Begleitet von bekannten Musikern und Künstlern aus den verschiedenen europäischen Ländern, aus Ost und West, Nord und Süd, lauscht der Film den Klängen des europäischen Jazz und den Gedanken seiner Vertreter und Freunde. Mit PLAY YOUR OWN THING - Eine Geschichte des Jazz in Europa stellt Julian Benedikt nach BLUE NOTE und JAZZ SEEN seinen dritten Dokumentarfilm über Jazz vor. Die Reise durch die europäische Geschichte dieser Musik wird kommentiert von Jan Garbarek und begleitet unter anderen von Coco Schumann, Gerard Lavigny, Chris Barber, René Urtreger, Dee Dee Bridgewater, Albert Mangelsdorff in einem seiner letzten Interviews, Wolfgang Dauner, Joachim Kühn, Till Brönner, Juliette Gréco, Tomasz Stanko, Georg Baselitz, Ave Hendriksen, Palle Mikkelborg und Niels Henning Oersted-Petersen.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche