Filmkritik - Ostwind 3 - Aufbruch nach Ora (2017)
 
 

Ostwind 3 - Aufbruch nach Ora

Regie: Katja von Garnier
Darsteller: Hanna Binke, Lea van Acken, Amber Bongard
Laufzeit: 110min
FSK: ab 0 freigegeben
Genre: Abenteuer, Familie (Deutschland)
Verleih: Constantin Film Verleih
Filmstart: 27. Juli 2017
Bewertung: 9,3 (3 Kommentare, 3 Votes)
Im Therapiezentrum Kaltenbach ist Mika (Hanna Binke) als Pferdeflüsterin zu einer regelrechten Berühmtheit geworden, was ihr allerdings ein wenig zu viel wird. Sie will endlich ihre Freiheit zurück! Kein Wunder, dass da der Haussegen schief hängt und es zu einem heftigen Streit mit ihrer Großmutter (Cornelia Froboess) kommt. Deshalb schnappt sich Mika ihr Pferd Ostwind und gemeinsamen brechen sie nach Andalusien auf, wo vermutlich Ostwinds Wurzeln liegen. Dort landet sie auf der Hacienda von Pedro (Thomas Sarbacher), wo sie, sobald sie unbeaufsichtigt ist, durch die Gegend reitet. In der kargen Steppe entdeckt sie dann eine von grünen Bäumen umringte Wasserquelle namens Ora, die einer Reihe Wildpferden als Tränke dient, sowie Tara (Nicolette Krebitz), die seit vielen Jahren zurückgezogen mit den Tieren lebt. Als Ostwind plötzlich von den Wildpferden bemustert wird, ist klar: Das muss seine Familie sein! Doch ihre Heimat wird bedroht, denn Pedro hat das Land an einen ausbeuterischen Unternehmer verkauft. Zusammen mit Pedros Tochter Samantha (Lea van Acken) schmiedet Mika einen Plan zur Rettung der Pferde, indem sie eine uralte Tradition wieder aufleben lassen will: das Rennen von Ora…

Kommentare

(3) BloodyAngel666 vergibt 10 Klammern · 14. September um 22:40
ist ein sehr schöner film
(2) Ninaki vergibt 9 Klammern · 14. August um 20:59
Den muss ich unbedingt mal schauen
(1) delphin63 vergibt 9 Klammern · 11. August um 14:33
Den schaue ich mir mal an
 

Teilen

 

Filmsuche