Filmkritik - One Day In Europe (0)
 
 

One Day In Europe

DVD / Blu-ray :: IMDB (6,6)
Regie: Hannes Stöhr
Darsteller: Florian Lukas, Megan Gay
Laufzeit: 95min
FSK: ohne Altersbeschränkung
Genre: ?????
Verleih: Piffl Medien
Filmstart: 07. April 2005
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Der Tag des Championleague-Finales zwischen Galatasaray Istanbul und Deportivo La Coruña: In Moskau strömen die Fans in den Farben ihrer Mannschaften ins Olympiastadion, überall in Europa versammeln sich die Fußballbegeisterten vor den Fernsehern.Währenddessen... ... wird die englische Kunsthändlerin Kate in einem Moskauer Hinterhof überfallen. Koffer, Handy, Karten – alles weg. Ein Glück, dass die patente Rentnerin Elena den Vorfall beobachtet hat und Kate zu sich in die Wohnung bittet. Keine spricht die Sprache der anderen – aber sie verstehen sie sich blendend. Elena begleitet Kate zur Polizeiwache, um den Diebstahl zu melden. Das allerdings wird zur echten Herausforderung. Die Polizeit hat alle Hände voll zu tun, um rivalisierende Fußballfans auf dem Revier in Schach zu halten. Man spricht nur „little english“, und Zeit scheint es im Überfluss zu geben. Im Moskauer Olympiastadion fällt das erste Tor für Depor, als Elena plötzlich die Iniatiative ergreift... .... kümmert sich der Berliner Student Rokko in Istanbul um die abschließende Reisefinanzierung seiner Türkeitour. Wozu hat man eine Versicherung? Doch der perfekt schwäbelnde Taxifahrer Celal, den Rocco nach einem vorgetäuschten Überfall im Stadtteil Kumkapi wild gestikulierend zu Hilfe ruft, erweist sich als empfindliche Störung des perfekten Plans: diese Sache will zunächst einmal in die eigenen Hände nehmen. Nur mühsam überzeugt ihn Rokko davon, dass hier nur die Polizei helfen könne. Auf der Polizeiwache kann er Celal endlich abwimmeln. Nun fehlt eigentlich nur noch das Protokoll für die Versicherung. Die türkischen Beamten allerdings hegen starke Zweifel an Rokkos Geschichte. Galatasaray erzielt den Ausgleich in Moskau, und Rocco kommt zusehends ins Schwitzen... ... ist der ungarische Geschichtslehrer Gabor am Ende seines langen Pilgerwegs angelangt, der Kathedrale von Santiago de Compostela. Ausgerechnet hier, im Angesicht der Puerta Santa, wird ihm die Digitalkamera gestohlen, in der alle Stationen der Pilgerreise dokumentiert sind. Der galizische Polizist Sargento Barreira allerdings bleibt gelassen: Der Platz vor der Kathedrale ist kameraüberwacht, die Sache lässt sich aufklären. Es bleibt Zeit für ein Schwätzchen, ein Gläschen, eine Siesta. Vieles kommt dem melancholischen Ungarn spanisch vor, und das seltsame Spanglish des Sargento ist auch nicht gerade einfach zu verstehen. In Moskau geht es in die Verlängerung, und die wahren Geschichten sind oft die unglaublichsten... ... läuft es in Berlin gar nicht gut für das französische Straßenkünstlerpaar Claude und Rachida. Die Begeisterung des Publikums ist zwar groß, die Einnahmen aber sind spärlich. Claude sieht sich gezwungen, zum Äußersten zu greifen. Wo aber kann man sich in Berlin so glaubwürdig überfallen lassen, dass die Versicherung auch zahlt? Die eigenartigen Banlieus Berlins erweisen sich in dieser Hinsicht als echte Enttäuschung. Vielversprechender wirkt da schon das multikulturelle, stark türkisch geprägte Kreuzberg. Rachida allerdings findet die Idee gar nicht gut. Und während in Moskau das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen muss, fährt in Kreuzberg ein Polizeiauto an einem sich heftig streitenden französischen Pärchen vorbei...

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche