Filmkritik - Ode an die Freude (2005)
 
 

Ode an die Freude

DVD / Blu-ray :: IMDB (6,8)
Original: Baruto no gakuen | The Ode to Joy
Regie: Masanobu Deme
Darsteller: Kostja Ullmann, Shigeru Izumiya
Laufzeit: 135min
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Drama, Geschichte, Krieg (Japan)
Verleih: Buena Vista International
Filmstart: 12. Juli 2007
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
1914, inmitten des Ersten Weltkrieges. Rund 4.700 Deutsche werden von den japanischen Heertruppen im chinesisches Qingdao gefangen genommen und als Kriegsgefangene ins japanische Bando Camp nahe Naruto City gebracht. Lagerführer Toyohisa Matsue (KEN MATSUDAIRA), ein Gerechtigkeit liebender Militär, will für Ruhe und Frieden zwischen den Einheimischen und den fremden Europäern sorgen und gewährt den Kriegsgefangenen deshalb viele Freiheiten wie die Herstellung einer eigenen Zeitung oder das Musizieren auf Instrumenten. Das Camp galt daher als das "Paradies für Kriegsgefangene". Als im Jahre 1918 der erste Weltkrieg für die Deutschen verloren und ihr Heimatland zerstört war, verlieren die deutschen Kriegsgefangenen fernab in Japan jede Hoffnung auf eine Rückkehr. Generalmajor Kurt Heinrich (BRUNO GANZ) kennt nur einen Ausweg: Selbstmord. Doch Lagerführer Toyohisa Matsue gelingt es, den gebrochenen Mann davon zu überzeugen, dass nur er seine Leute sicher in ihr Heimatland zurückbringen kann...

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche