Filmkritik - Nix wie raus aus Orange County (2002)
 
 

Nix wie raus aus Orange County

DVD / Blu-ray :: IMDB (6,2)
Original: Orange County
Regie: Jake Kasdan
Darsteller: Chevy Chase, Kyle Howard
Laufzeit: 79min
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Drama, Komödie (USA)
Verleih: United International Pictures
Filmstart: 25. Juli 2002
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Colin Hanks und Schuyler Fisk, zwei aufstrebende Jungdarsteller, spielen die Hauptrollen in dieser witzigen und originellen Komödie über das Erwachsenwerden. An ihrer Seite spielen Jack Black (Shallow Hal), Catherine O’Hara (Kevin allein zu Haus), John Lithgow, Harold Ramis und Lily Tomlin. Shaun Brumder (Hanks) lebt in Südkalifornien, ist intelligent, talentiert, leidenschaftlicher Surfer, aber ohne besonderen Ehrgeiz in seinem Leben. Das ändert sich, als ihm eines Tages ein Roman des berühmten Schriftstellers Martin Skinner in die Hände fällt. Inspiriert durch die Lektüre entdeckt er plötzlich sein Lebensziel: Schriftsteller zu werden. Er will das geistlose Orange County hinter sich lassen und bei Skinner an der Universität von Stanford Schriftstellerei studieren. Da er aufgrund eines Verwaltungsfehlers keine Zulassung erhält, ist Shaun gezwungen, nicht nur bei seiner Freundin Ashley (Fisk) Hilfe zu suchen, sondern auch bei seinen hoffnungslos überforderten Eltern (O’Hara & Lithgow), und sogar bei seinem ständig zugedröhnten Bruder Lance (Black). In einer Vielzahl urkomischer Situationen ist Shaun immer darum bemüht, seinen Traum zu verwirklichen und dem Albtraum seiner Heimatstadt den Rücken zu kehren.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche