Gratis Duschgel
 
Filmkritik - Monster House (2006)
 
 

Monster House

DVD / Blu-ray :: :: IMDB (6,7)
Regie: Gil Kenan
Laufzeit: 91min
FSK: ab 6 Jahren
Genre: Abenteuer, Animation (USA)
Verleih: Sony Pictures
Filmstart: 24. August 2006
Bewertung: 2,0 (3 Kommentare, 1 Vote)
Gegenüber geht’s nicht mit rechten Dingen zu. Seit Constance (KATHLEEN TURNER), die Frau seines granteligen Nachbarn Nebbercracker (STEVE BUSCEMI), spurlos verschwunden ist, hat sich der alte Mann zu einem stets schlecht gelaunten Einsiedler entwickelt. Und mit dem Haus von Nebbercracker stimmt was nicht – davon ist der zwölfjährige DJ (MITCHELL MUSSO) fest überzeugt. Erst recht, als der schrullige Mann mal wieder ein kleines Mädchen aus der Nachbarschaft beschimpft und ihr Dreirad konfisziert – nur, weil es sich beim Fahren versehentlich auf sein Grundstück verirrt hat. Per Fernrohr und Kamera dokumentiert DJ den Fall, allerdings steht seinen Eltern, die gerade einen Ausflug übers Wochenende machen wollen, der Kopf nicht gerade nach den Verschwörungstheorien ihres Sohnes. Schließlich ist morgen Halloween, da scheint die Fantasie von DJ etwas verrückt zu spielen. Auch DJs bester Freund, der gutmütige, etwas trottelige Chowder (SAM LERNER) findet nicht wirklich etwas Unheimliches an dem alten Haus von Nebbercracker. Das ändert sich freilich prompt, als sein Basketball beim Spielen auf den Rasen des Nachbargrundstücks kullert. Vorsichtig versuchen die Jungs, den Ball aus dem feindlichen Terrain zu retten, aber der giftige alte Mann ist schneller. Beim Ringen um den Ball bricht Nebbercracker jedoch zusammen. Erschüttert und schuldbewusst beobachten DJ und Chowder, wie ihr Nachbar vom Krankenwagen abtransportiert wird. Dass die Grashalme von Nebbercrackers Rasen plötzlich ein seltsames Eigenleben entwickeln und versuchen, die Krankenliege aufzuhalten, bemerken sie jedoch nicht… Mittlerweile ist DJs Babysitterin Zee (MAGGIE GYLLENHAAL) eingetroffen. Die forsche junge Dame stellt erstmal ein paar Dinge in der Beziehung zwischen DJ und ihr klar und widmet sich dann dem, was Babysitter beim Babysitten so tun: laut Musik hören, mit Jungs telefonieren und den Kühlschrank plündern. Resigniert trottet DJ auf sein Zimmer. Misstrauisch schaut er auf das Nachbarhaus – irgendwie fühlt er sich beobachtet. Nichtsdestotrotz legt er sich aufs Bett und beginnt zu dösen. Dann schrillt das Telefon. Erschrocken geht DJ an den Apparat – und vernimmt nichts als ein gespenstisches Krächzen. Als er die Rückruftaste betätigt, hört er das Telefon in Nebbercrackers Haus klingeln. Offenbar kam der Anruf von gegenüber. Aber wer soll angerufen haben, wenn Nebbercracker im Krankenhaus liegt? DJ will dem geheimnisvollen Anruf auf den Grund gehen. Leise schleicht er aus seinem Zimmer – und belauscht eine Unterhaltung zwischen Zee und ihrem Lover Bones (JASON LEE), einem chaotischen, aber ganz liebenswerten Schlaffi: Der weiß auch, unheimliche Geschichten von Nebbercracker und dessen Haus zu erzählen, seit vor Jahren sein Drachen buchstäblich durch die Tür ins Innere des Hauses gesaugt wurde. Zusammen mit Chowder will DJ das Geheimnis lüften. Vorsichtig schleichen die Jungs über das Grundstück auf die Veranda zu. Mit zitternden Fingern tastet sich Chowder an die Türklingel heran… und als er klingelt, werden DJs schlimmste Befürchtungen übertroffen: Das Haus erwacht zum Leben! Beinahe rasend vor Wut greift das Haus die beiden Jungs an – Fenster verwandeln sich in glühende Augen, Holzbalken in gigantische scharfe Zähne, der Teppich der Eingangshalle in eine schier endlos lange Zunge. Und das Monster hat es tatsächlich auf das Leben der beiden Jungs abgesehen! Mit knapper Not können DJ und Chowder dem wütenden Haus entkommen. Als am nächsten Tag allerdings auch noch ihre neue Freundin Jenny (SPENCER LOCKE) ebenfalls attackiert wird und – mit tatkräftiger Hilfe der Jungs – auch nur um Haaresbreite entwischen kann, sind sich die drei einig: Das Haus muss gestoppt werden. Die beiden alarmierten Polizisten Lister (NICK CANNON) und Landers (KEVIN JAMES) allerdings glauben den Kindern nicht. DJ, Chowder und Jenny sind auf sich allein gestellt – und müssen sich Rat von jemandem holen, der ihnen diese unglaubliche Geschichte abnimmt… Der schluffige Pizzabäcker Skull (JON HEDER), der seine Zeit lieber an Spielautomaten als am Backofen verbringt, bestätigt ihre schlimmsten Befürchtungen: Er hat schon von Gebäuden gehört, die von menschlichen Seelen besessen waren. Offensichtlich ist Nebbercrackers Haus vom Geist seiner Frau getrieben – es lebt! Während DJ, Chowder und Jenny einen kühnen Plan schmieden, wie sie das Haus den Garaus machen können, ist das Monster nicht untätig geblieben. Bones, der ein bisschen zu tief in seine Bierflasche geschaut und dann nach seinem Drachen gesucht hatte, ist ebenso gefressen worden wie die beiden ungläubigen Polizisten und ein frecher Nachbarshund, der auf Nebbercrackers Grundstück sein Revier markieren wollte. Das alles hält die drei jungen Helden nicht davon ab, sich in dem unheimlichen Haus umzusehen um herauszufinden, wo die Schwachstelle – sozusagen das Herz – ihres Feindes ist. Wild entschlossen nehmen DJ, Chowder und Jenny den Kampf gegen den übermächtigen Gegner auf. Und das Haus entwickelt in seiner Raserei ein gefährliches Eigenleben: Es reißt sich aus seinem Fundament, verfolgt die Kinder durch Straßen und Gärten und reißt dabei eine Schneise der Verwüstung in die Nachbarschaft. Werden sie das MONSTER HOUSE stoppen und Nebbercrackers Frau erlösen können? Und sind Bones, die Polizisten und der Hund wirklich verloren? Auf einer Baustelle stellen sich die drei ihrem Furcht erregenden Gegner – hier kommt es zu einem Atem beraubenden, gnadenlosen Showdown zwischen Haus und Kindern…

Kommentare

(3) verhoeven · 01. September 2006
Seid wann sind wir hier in Spanien?
(2) j.slina vergibt 2 Klammern · 30. August 2006
que gracioso. mejor que esperaba. tienes que verlo
(1) AlexxB · 20. August 2006
Geniale, neue Zusammenarbeit von Robert Zemeckis und Steven Spielberg, welche auch schon zusammen "I wanna hold your Hand", "Mit einem Bein im Kittchen", die "Zurück in die Zukunft"-Trilogie sowie "Falsches Spiel mit Roger Rabbit" machten. Vielleicht der beste Animationsfilm des Jahres !
 

Teilen

 

Filmsuche