Filmkritik - Mein Name ist Eugen (2005)
 
 

Mein Name ist Eugen

DVD / Blu-ray :: :: IMDB (6,9)
Regie: Michael Steiner
Darsteller: Mike Müller, Manuel Häberli
Laufzeit: 101min
FSK: ohne Altersbeschränkung
Genre: Abenteuer, Familie, Komödie (Schweiz)
Verleih: MFA
Filmstart: 28. Dezember 2006
Bewertung: 4,0 (2 Kommentare, 2 Votes)
Eugen droht die Strafe seines strengen Vaters, wenn er weiter Unsinn macht. Wrigley droht das Internat in Einsiedel, wenn er länger etwas mit „diesem Eugen“ zu schaffen hat. Und Eduard und Bäschteli wollten eigentlich nur Spaß im Pfadilager haben. Aber Eugen und Wrigley haben andere Pläne mit ihnen, sie wollen den Schatz vom Titicacasee finden. Eine geheime Karte, so wird gemunkelt, befindet sich irgendwo in dem Mietshaus wo Eugen wohnt. Früher wohnte dort nämlich der berühmte „König der Lausbuben“, Fritzi Bühler, und der hat sie dort verloren. Die Karte ist schnell gefunden, aber ohne den mittlerweile erwachsenen Fritzi Bühler schaffen es die Jungs nicht, bis nach Südamerika zu kommen, also muss der erst in Zürich gefunden werden. Von Bern aus ist Zürich vor allem mit dem Fahrrad aber recht weit entfernt. Das Fresspaket vom Bäschteli hilft aber durchzuhalten.

Kommentare

(2) Zeitbombe vergibt 5 Klammern · 07. Februar 2007
Film ist in Ordung, allerdings sind Buch und CD fast noch schöner zu hören und zu lesen, sind im Theologischen Verlag Zürich erschienen ...
(1) Franziska vergibt 3 Klammern · 19. Januar 2007
Naja is ganz okay!Bissel nervig is nur das die ganze zeit schwizer-deutsch gesprochen wird!
 

Teilen

 

Filmsuche