Filmkritik - Mann unter Feuer (2004)
 
 

Mann unter Feuer

DVD / Blu-ray :: :: IMDB (7,8)
Original: Man on Fire
Regie: Tony Scott
Darsteller: Denzel Washington, Dakota Fanning
Laufzeit: 146min
FSK: ???
Genre: Thriller, Action (Großbritannien, USA)
Verleih: United International Pictures
Filmstart: 30. September 2004
Bewertung: 9,0 (4 Kommentare, 4 Votes)
Eine Welle von Entführungen hält Mexiko in Atem und versetzt die wohlhabenderen Bürger des Landes in Angst und Schrecken. Besonders Eltern müssen sich Sorgen machen – innerhalb von nur sechs Tagen haben 24 Kindesentführungen die Öffentlichkeit entsetzt, und viele Familien heuern Bodyguards für ihre Kinder an. Diese hochgefährliche Situation ist es, die dem ehemaligen CIA-Agenten Creasy (DENZEL WASHINGTON) einen neuen Job einbringt: Sein Freund Rayburn (CHRISTOPHER WALKEN) holt ihn nach Mexiko City, damit er dort als Bodyguard die neunjährige Pita Ramos (DAKOTA FANNING), Tochter des Industriellen Samuel Ramos (MARC ANTHONY) und seiner amerikanischen Ehefrau (RADHA MITCHELL), beschützen soll. Creasy, der als einstiger Geheimdienstmitarbeiter auch Menschen auf dem Gewissen hat, erwartet eigentlich nichts mehr vom Leben. Und er hat nicht den geringsten Ehrgeiz, als Bodyguard zu arbeiten – schon gar nicht für ein kleines Mädchen – aber weil sich gerade nichts besseres bietet, nimmt er den Auftrag an. Nur mit Mühe und Not erträgt der ausgebrannte Ex-Agent das altkluge Kind und seine lästigen Fragen nach ihm und seinem Leben. Dennoch schafft Pita es allmählich, seinen scheinbar undurchdringlichen äußeren Panzer zu knacken, und Creasy gibt die Abwehrhaltung seinem Schützling gegenüber auf. Doch seine wiedergefundene Lebensfreude findet ein jähes Ende als Pita gekidnappt wird. Obwohl er während der Entführung selbst lebensgefährlich verletzt wird, brennt Creasy darauf, die Verbrecher zu stellen und schwört, jeden zu töten, der in die Tat involviert ist oder davon profitiert. Er brennt auf Rache – und niemand kann ihn aufhalten.

Kommentare

(4) BitShock vergibt 9 Klammern · 17. Oktober 2004
Kann nur wiederholen: genialer einsatz der Schnitt- u. Kameratechnik in den dramatischen Szenen -ein großes Lob an Tony Scott! Ebenfalls erwähnenswert sind die netten Verhörmethoden des Creasy.. Wer Killer-und Einzelgängerfilme mag, wird gut bedient
(3) kahles vergibt 9 Klammern · 13. Oktober 2004
Hat mir gut gefallen ...
(2) Sommersprosse vergibt 9 Klammern · 05. Oktober 2004
Ich finde den Film auch echt klasse! Spannende und packende Story. Die Länge des Filmes fand ich ned so dramatisch, ist mir gar nicht wirklich aufgefallen, war so in den Film vertieft =)
(1) DaSixPac vergibt 9 Klammern · 05. Oktober 2004
Klasse Film! Verdammt geniale Kameraführung und gute Schnitte! Die Story ist zwar nicht die neueste, dafür wurde sie aber genial umgesetzt... Der Film is dann aber vielleicht doch nen Tick zu lang...
 

Teilen

 

Filmsuche