Filmkritik - Looping (2015)
 
 

Looping

Regie: Leonie Krippendorff
Darsteller: Jella Haase, Lana Cooper, Marie-Lou Sellem
Laufzeit: 104min
FSK: FSK ab 16 freigegeben
Genre: Drama (Deutschland)
Verleih: Salzgeber & Company Medien
Filmstart: 25. August 2016
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Auf dem Rummelplatz, da fühlt sich die erst 19-jährige Leila (Jella Haase) zu Hause. Doch zwischen Auto-Scooter, Zuckerwatte und lauter Musik wird das sensible Mädchen einfach nicht verstanden, nicht einmal von ihrer besten Freundin Sarah (Luisa-Céline Gaffron), in die sie heimlich verliebt ist. Nach einer turbulenten Nacht, die in der Notaufnahme endet, zieht Leila die Konsequenz daraus und lässt sich freiwillig in eine psychiatrische Klinik einweisen. Dort teilt sie sich ihr Zimmer mit Frenja (Lana Cooper), 35, und der 52-jährigen Ann (Marie-Lou Sellem). Die drei Zimmergenossinnen sind ziemlich unterschiedlich: Frenja hat Mann und Tochter daheim, Ann hingegen hat sich stets gegen feste Bindungen entschieden. Schnell kommen sie sich näher, verlieben sich ineinander und büchsen nachts aus, um schwimmen oder feiern zu gehen. Leila fühlt sich zum ersten Mal in ihrem Leben anerkannt und aufgehoben - aber die Zeit in der Klinik ist nur von begrenzter Dauer…

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche