Filmkritik - Let´s Kill Bobby Z (2006)
 
 

Let´s Kill Bobby Z

DVD / Blu-ray :: :: IMDB (5,9)
Original: The Death and Life of Bobby Z
Regie: John Herzfeld
Darsteller: Joaquim De Almeida, Josh Stewart
Laufzeit: 97min
FSK: ab 16 Jahren
Genre: Action, Drama (USA)
Verleih: 3L Filmverleih
Filmstart: 03. Mai 2007
Bewertung: 6,0 (3 Kommentare, 3 Votes)
Bobby Z (JASON LEWIS) ist eine Legende in Südkalifornien, ein Meister-Surfer, über den mit Ehrfurcht und Achtung gesprochen wird, auch wenn man ihn seit Jahren nicht mehr zu Gesicht bekommen hat. Er halte sich in Thailand auf, sagen die einen. Er sei in Europa, sagen die Anderen. Sicher ist man sich nur in einem an den Surfstränden vor der Grenze Mexikos: Eines Tages, da wird Bobby Z zurückkehren. Doch da ist noch eine andere Seite der Geschichte. Denn Bobby Z ist nicht nur eine verschollen geglaubte Legende. Er ist auch verwickelt in eine Reihe schmutziger Drogengeschäfte mit dem mexikanischen Drogenbaron Don Huertero (JOAQUIM DE ALMEIDA), der alles dafür geben würde, Bobby in seine Hände zu bekommen. Denn der hat Don Huertero über den Löffel barbiert. Und der Don will Rache – auch wenn er den ehemaligen Geschäftskollegen noch nie zu Gesicht bekommen hat. Das ruft die Drug Enforcement Agency in Gestalt von Agent Tad Grusza (LAURENCE FISHBURNE) auf den Plan. Denn in der Gewalt von Don Huertero befindet sich auch Gruszas Partner, der bei einem Undercover-Einsatz geschnappt wurde. Don Huertero hat bereits signalisiert, dass er den Polizisten wieder freilassen würde. Aber nur, wenn die DEA ihm Bobby Z frei Haus liefert. Doch hier beginnen die Probleme: Grusza selbst hat in Thailand die Leiche von Bobby Z gesehen, der an einem Herzinfarkt gestorben ist. Wenn Don Huerto das herausfindet, ist Gruszas Partner ein toter Mann. Gruszas Plan: Weil niemand wirklich weiß, wie Bobby Z genau aussieht, will er stattdessen einen Mann schicken, der dem Drogendealer ähnlich sieht. Tim Kearney (PAUL WALKER) ist genau der Richtige: Aus purer Dummheit hat sich der ehemalige Marine und Irakkriegs-Veteran dreimal bei Vergehen von der Polizei schnappen lassen – was gleichbedeutend mit einer lebenslänglichen Haftstrafe ist. Nun bietet Grusza ihm an, ihm die Freiheit zu schenken – wenn er sich als Bobby Z ausgibt und den Austausch mit dem gefangenen Polizisten ermöglicht. Natürlich verschweigt er,dass Don Huertero eine Rechnung mit Bobby Z offen hat. Vielmehr versichert er, dass Tim nach dem Austausch wieder ein freier Mann sein wird. Tim willigt ein und lässt sich in einem Crashkurs beibringen, wer und wie Bobby Z war. Das ist gar nicht so einfach für den Fleischfanatiker mit einer Phobie vor Wasser – denn Bobby war ein bekennender Vegetarier und eine echte Wasserratte. Aber immerhin: Tim lässt das Gefängnis hinter sich und stürzt sich ins Abenteuer jenseits der Grenze von Mexiko. Und was für ein Abenteuer es werden wird: Der Austausch geht schief, Gruszas Partner wird im Kreuzfeuer getötet, und Tim gelingt die Flucht in die Wüste. Doch die Freiheit währt nicht lange: Don Huertos Männer stöbern den nichts ahnenden Tim auf und bringen ihn in das Hauptquartier des Drogenbarons. Dort wird er zunächst behandelt wie ein König. Es mangelt ihm an nichts. Denn der Don ist noch nicht auf der Ranch angekommen, und Tim ahnt nicht, was dessen Pläne mit ihm sind. Auf der Ranch befinden sich allerdings bereits die bildschöne Elizabeth (OLIVIA WILDE), eine ehemalige Flamme von Bobby Z, die weiß, wie er wirklich aussieht, und der sechsjährige Junge Kit (J.R. VILLARREAL). Er ist der Sohn von Bobby Z. Elizabeth erkennt sofort, dass Tim nicht der echte Bobby Z ist. Anstatt ihn allerdings hinzuhängen, schlägt sie sich auf seine Seite und verrät ihm, dass er sich in Lebensgefahr befindet. Seine einzige Rettungsmöglichkeit besteht darin, dass er Bobby Z’s ehemaligen Assistenten The Monk auftreibt. Er ist es, der das Vermögen von Bobby verwaltet, seitdem der untergetaucht ist. Tim türmt aus dem Lager von Don Huerto, aber nicht ohne den kleinen Kit mitzunehmen: Sein Gewissen regt sich – und die Angst, der Junge könne in Lebensgefahr geraten, wenn er einfach flieht. Gemeinsam verstecken sie sich in der Wüste – Tims Erfahrung als Marine kommt ihnen mehr als gelegen, als es darum geht, ihre Verfolger zu täuschen und abzuschütteln. Tatsächlich gelingt es den beiden, unbeschadet die Grenze zu passieren. In San Diego macht sich Tim auf die Suche nach dem Monk. Er weiß nicht, dass es mittlerweile nicht mehr nur die Männer von Don Huerto auf ihn abgesehen haben. DEA-Agent Grusza hat die Cousins seines ermordeten Partners – ausgewiesene Gangster – und den kompromisslosen Tätowierer Boom Boom (M.C. Gainey) – Tim hatte im Knast Boom Booms Bruder getötet - auf den Flüchtigen angesetzt. Mit Kit an seiner Seite stöbert Tim den Monk auf. Der sieht allerdings nicht ein, so ohne weiteres die Finanzen von Bobby Z aufzugeben. Zu sehr hat er sich daran gewöhnt, vom Reichtum seines Chefs zu profitieren. Er versucht, Tim in eine Falle zu schicken – exakt in demselben Moment, in dem ihn auch Boom Boom mit seinen Rockerfreunden und die Cousins des toten Agenten aufstöbern. Es kommt zu einer wilden Schießerei, in deren Verlauf Tim und Kit einmal mehr die Flucht gelingt – nur um dem DEA-Agenten Grusza in die Arme zu laufen. Und nicht nur ihm: Er hat auch den vermeintlich toten Bobby Z im Schlepptau. Die ganze Aktion war ein perfekt von den Beiden ausgetüftelter Plan, um Don Huerto zu täuschen und nach dem Tod des falschen Bobby Z dessen Reichtum gemeinsam zu genießen. Doch sie haben nicht mit Tim gerechnet. Und mit ein paar weiteren Überraschungen, die die ganze Geschichte in eine neue explosive Richtung lenken...

Kommentare

(3) vigenzo vergibt 4 Klammern · 06. Juni 2007
der dümmste film der letzten jahre… keine besondere story, keine überzeugenden action-szenen, keine charakterentwicklung, billige schießereien und nahkämpfe. teils durchschaubar, teils billig. man lacht viel, weil der film so billig ist. wenigstens ist olivia wilde sehr dekorativ.
(2) Ivxy vergibt 10 Klammern · 25. Mai 2007
Ich finde den Film richtig gut, lohnt sich ihn zu sehen...also ab ins Kino und den Film sehen ^^...
(1) ErMi vergibt 4 Klammern · 07. Mai 2007
autsch, autsch, autsch. das tat weh! hüha pferdchen, denn sind wir nicht alle bisschen cowboys?
 

Teilen

 

Filmsuche