Filmkritik - Lemony Snicket - Rätselhafte Ereignisse (2004)
 
 

Lemony Snicket - Rätselhafte Ereignisse

Original: Lemony Snicket´s: A Series of Unfortunate Events
Regie: Brad Silberling
Darsteller: Timothy Spall, Meryl Streep
Laufzeit: 108min
FSK: ab 6 Jahren
Genre: Abenteuer, Familie, Komödie (USA)
Verleih: United International Pictures
Filmstart: 27. Januar 2005
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Lemony Snicket erzählt die Geschichte der Waisenkinder Violet, Klaus und Sunny Baudelaire. Nach dem Tod ihrer Eltern wohnen sie bei ihrem neuen Vormund, dem Schauspieler Graf Olaf, doch dass der durch und durch böse ist, das bemerkt man auf den ersten Blick – was wir im Film sehen, ist keine Friede-Freude-Eierkuchen-Welt, sondern, und darauf weist Lemony Snicket mehrmals hin, eine ganz und gar schreckliche Geschichte vom beklagenswerten und schrecklichen Schicksal der Baudelaire-Kinder. Denn mit Mut und List können sie zwar der Vormundschaft von Graf Olaf entkommen – Violet ist Erfinderin, Klaus ist äußerst belesen und Baby Sunny zerbeißt alles –, doch bei den nächsten Stationen der Verwandtschaft können sie auch nicht bleiben. Denn Graf Olaf, der hinter dem Erbe der Baudelaire-Eltern her ist, verfolgt die Kinder überallhin und versucht in immer neuen Verkleidungen immer wieder, an das Geld zu kommen.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche