Filmkritik - Laurel Canyon (2002)
 
 

Laurel Canyon

DVD / Blu-ray :: IMDB (6,5)
Regie: Lisa Cholodenko
Darsteller: Alessandro Nivola, Judith Montgomery
Laufzeit: 99min
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Musik, Drama (USA)
Verleih: Columbia Tristar Film
Filmstart: 29. Januar 2004
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
LAUREL CANYON heißt die Straße, die durch das Herz der Hollywood Hills in L.A. führt und zu deren Anwohnern seit Jahrzehnten hauptsächlich Musiker und Bohemians gehören. Ausgerechnet hierher - in das vermeintlich leere Haus seiner ewigen Hippie-Mutter Jane - zieht es den grundsoliden Harvard-Absolventen Sam (CHRISTIAN BALE) und seine Verlobte Alex (KATE BECKINSALE). Erste Überraschung: Die zwei sind in ihrem vorläufigen Heim am Laurel Canyon nicht alleine. Jane (FRANCES McDORMAND) ist hier noch immer mit der Aufnahme einer Hitsingle für eine aufstrebende Rockband beschäftigt. Sam ist Janes sorgloser "Sex, Drugs & Rock 'n' Roll-Lifestyle" schon immer ein Gräuel gewesen. Dass sie mit dem erheblich jüngeren Sänger der Band, Ian (ALESSANDRO NIVOLA), eine Affäre hat, macht die Sache nicht besser. Als die zwei völlig unterschiedlichen Welten aufeinanderprallen, Alex sich immer mehr zu Ian und Jane hingezogen fühlt, während Sam mehr und mehr die Nähe seiner attraktiven Kollegin Sara (NATASCHA McELHONE) sucht, steht für beide die Welt plötzlich Kopf - und ihre Beziehung auf dem Spiel ...

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche