Filmkritik - Jugend ohne Gott (2017)
 
 

Jugend ohne Gott

Regie: Alain Gsponer
Darsteller: Jannis Niewöhner, Fahri Yardım, Emilia Schüle
Laufzeit: 114min
FSK: ab 12 freigegeben
Genre: Sci-Fi, Drama, Thriller (Deutschland)
Verleih: Constantin
Filmstart: 31. August 2017
Bewertung: 8,0 (1 Kommentar, 1 Vote)
In der Gesellschaft der nahen Zukunft ist alles auf Leistung und Effizienz ausgerichtet, menschliche Werte und Konzepte wie Liebe und Moral spielen keine entscheidende Rolle mehr. In dieser Welt bricht Zach (Jannis Niewöhner) zu einem Hochleistungscamp auf, in dem die Schüler seiner Abschlussklasse für die renommierte Rowald-Universität vorbereitet werden sollen. Doch daran hat der einzelgängerische junge Mann kein Interesse. Gerade auch deswegen ist die eigentlich sehr ambitionierte Nadesh (Alicia von Rittberg) von Zach fasziniert, der wiederum an ihr aber kein Interesse zu haben scheint und stattdessen die geheimnisvolle Ewa (Emilia Schüle) beobachtet, die sich illegal im nahen Wald durchschlägt. Dann verschwindet Zachs Tagebuch und ein Mord geschieht und der nur scheinbar grundanständige Lehrer (Fahri Yardim) versucht zu helfen. Doch dafür ist es bereits zu spät… Nach dem gleichnamigen Roman von Ödön von Horváth.

Kommentare

(1) ausiman1 vergibt 8 Klammern · 31. August um 19:49
Hört sich spanndend an und ist evtl. ein gut gemachter Film .
 

Teilen

 

Filmsuche