Filmkritik - Jenseits von Eden (1955)
 
 

Jenseits von Eden

DVD / Blu-ray / iTunes :: IMDB (8,0)
Original: East of Eden
Regie: Elia Kazan
Darsteller: Julie Harris, James Dean
Laufzeit: 113min
FSK: ???
Genre: Drama (USA)
Filmstart: 16. März 1955
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Salinas, Kalifornien. Die Zwillingsbrüder Aron (Richard Davalos) und Cal (James Dean) werden von ihrem Vater Adam Trask (Raymond Massey) streng nach der Bibel erzogen. Ihre Mutter kennen sie nicht - sie sei kurz nach der Geburt gestorben. Während Aron, brav und folgsam, der Liebling des Vaters ist, gibt sich Cal grüblerisch und schwierig. Böse sei er, nicht gut, gibt ihm der Vater zu verstehen. Hat er das von seiner Mutter geerbt, von der Cal per Zufall erfährt, dass sie gar nicht tot ist, und die er schließlich als gut situierte Bordellbesitzerin in Monterey findet? Als der Vater bei einer Spekulation fast sein gesamtes Vermögen verliert, hofft Cal vergeblich, seine Liebe und Anerkennung mit einem großzügigen Geldgeschenk zu gewinnen. Wieder wird er zurückgewiesen. Da erzählt Cal Aron aus Rache die Wahrheit über die Mutter. Arons Welt bricht zusammen; er betrinkt sich und meldet sich freiwillig an die Front. Diese Nachricht ist für den Vater zuviel. Mit einem Schlaganfall bricht er zusammen. Jetzt endlich - am Ende einer langen Reihe von Katastrophen - gibt es einen Hoffnungsschimmer für Vater und Sohn. Denn Abra (Julie Harris), eigentlich Arons Freundin, die sich jedoch zunehmend zu Cal hingezogen fühlt, greift vermittelnd in den schweren Konflikt ein und überzeugt Cal davon, in Salinas bei seinem pflegebedürftigen Vater zu bleiben...

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche