Filmkritik - Jedermann (2004)
 
 

Jedermann

DVD / Blu-ray :: IMDB (6,8)
Regie: Kurt Liewehr
Darsteller: Rudolf Wessely, Susanne Schäfer
Laufzeit: 124min
FSK: ???
Genre: Drama (Deutschland)
Filmstart: 04. September 2004
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Gott beklagt die Abkehr der Menschen und will Gericht halten: Jedermann soll vorgeführt werden. Jedermann prahlt mit seinem Reichtum und gibt ein opulentes Gastmahl für Freunde und Verwandte. Den armen Nachbarn speist Jedermann mit einer Münze ab und den nächsten Bittsteller verhöhnt er, nur dessen Frau und Kinder erfahren seine Güte. Jedermanns Mutter ist besorgt um das Seelenheil ihres Sohnes und erst als die Geliebte, seine Buhlschaft, gemeinsam mit den Gästen tanzend und singend erscheint, ist er besserer Stimmung. Glockengeläut und schaurige Rufe verkünden den Tod. Buhlschaft und Tischgesellen flüchten. Alleingelassen bittet Jedermann den Tod um Aufschub. Er erhält Zeit, einen Gefährten für die letzte Reise zu finden, doch nicht einmal die Buhlschaft will Jedermann begleiten. Auch sein Geld hilft ihm nicht: “Mammon” erklärt, dass nicht Jedermann Herr über sein Geld sei, sondern dass das Geld vielmehr ihn beherrsche. Von allen Freunden verlassen, macht sich Jedermann nun auf den Weg zum Gericht Gottes. Da hört er leise die “Guten Werke”, personifiziert durch eine kranke Frau, zu schwach ihn zu begleiten, aber ihre Schwester “Glauben” verheißt ihm Gnade, als er sich zu Gott bekennt - gerade noch rechtzeitig, denn der Teufel will sich schon seine Seele holen. Unter Engelsgesang steigt Jedermann geläutert ins Grab.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche