Filmkritik - Ikiru - Einmal wirklich leben (1952)
 
 

Ikiru - Einmal wirklich leben

DVD / Blu-ray :: IMDB (8,4)
Original: Ikiru
Regie: Akira Kurosawa
Darsteller: Bokuzen Hidari, Miki Odagiri
Laufzeit: 143min
FSK: ???
Genre: Drama (Japan)
Filmstart: 01. Januar 1952
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Sein Leben lang hat der Beamte Kanji Watanabe als Leiter der Beschwerdeabteilung gearbeitet. Seit dem frühen Tod seiner Frau hat er sich regelrecht in die Arbeit gestürzt und dadurch auch den Draht zu seinem Sohn verloren. Eines Tages erfährt er, dass er an Magenkrebs leidet und höchstens noch sechs Monate zu leben hat. Das stürzt ihn in eine tiefe Depression, doch dann versucht er, seinem Leben einen Sinn zu geben - lieber spät, als nie. Ihm fällt ein Fall von seiner Arbeit ein, als ein Antrag auf einen Kinderspielplatz abgelehnt wurde. Er stürzt sich mit seiner letzten Kraft in die Aufgabe, diesen Spielplatz möglich zu machen… Der große japanische Regisseur Akira Kurosawa schuf mit "Ikiru" seinen wohl ruhigsten Film seiner Karriere. Takashi Shimura stellt den unscheinbaren Mann Watanabe auf herzergreifende Weise dar und macht den Film zu einem grandiosen und tiefgründigen Meisterwerk, das jedem nahe geht.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche