Filmkritik - Hwal - Der Bogen (2005)
 
 

Hwal - Der Bogen

Original: Hwal
Regie: Ki-duk Kim
Darsteller: Yeo-reum Han, Si-jeok Seo
Laufzeit: 85min
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Drama, Romanze (Japan, Südkorea)
Verleih: Rapid Eye Movies
Filmstart: 27. Juli 2006
Bewertung: 10,0 (1 Kommentar, 1 Vote)
Auf einem rustikalen Fischerboot leben ein alter Mann und ein junges Mädchen. Tagsüber kommen Angler vorbei und nutzen den alten Kahn als Station. Über die beiden Bootsbewohner entstehen bald Gerüchte. Mit sechs Jahren hat der alte Mann (der übrigens auch keinen anderen Namen hat) das junge Mädchen aufgelesen und seitdem nicht mehr gehen lassen. Da sie inzwischen 16 Jahre alt ist, will er sie in drei Monaten heiraten. Wer dies argwöhnisch betrachtet, wird sogleich bestraft. Mit einem Bogen zielt der Alte treffsicher auf Störenfriede und verscheucht ungebetene Gäste vom Boot. Nur im direkten Zweikampf unterliegt er und schließlich muss das Mädchen ihre Fähigkeiten am Bogen beweisen. Sowie die Hochzeit immer näher rückt, trifft der Mann in kleinen Ritualen erste Vorbereitungen. Diese werden jedoch jäh gestört, als ein junger Student an Bord kommt und das Interesse des Mädchens weckt. Zwischen dem Mann und dem Jungen beginnt ein Kampf um die Freiheit des Mädchens.

Kommentare

(1) k242816 vergibt 10 Klammern · 28. Juli 2006
Sehr guter Film.
 

Teilen

 

Filmsuche