Filmkritik - High Crimes - Im Netz der Lügen (2002)
 
 

High Crimes - Im Netz der Lügen

DVD / Blu-ray :: IMDB (6,3)
Original: High Crimes
Regie: Carl Franklin
Darsteller: Bruce Davison, Amanda Peet
Laufzeit: 110min
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Thriller, Krimi (USA)
Verleih: 20th Century Fox
Filmstart: 24. Oktober 2002
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Nichts wünscht Claire Kubik (ASHLEY JUDD), eine erfolgreiche Anwältin, sich so sehr wie ein Kind. Den Mann dafür hat sie – mit Tom (JIM CAVIEZEL) ist sie seit Jahren glücklich verheiratet. Aber nie war bisher der richtige Zeitpunkt, um schwanger zu werden, doch jetzt ist sie bereit. Auch die Karriere macht große Fortschritte: Eine Beförderung wird ihr in Aussicht gestellt und das Fernsehen interviewt Claire für die Topstory der Abendnachrichten. Als eines Nachts Einbrecher in ihr Wohnzimmer eindringen, glaubt sie an einen Dumme-Jungen-Streich. Und da Tom die Diebe rechtzeitig verscheuchen kann, entsteht den Kubiks auch kein finanzieller Schaden. Umso tiefer sitzt der Schock, als Tom eines Abends im Verlauf einer spektakulären Polizeiaktion von der Straße weg verhaftet wird. Claire ist fassungslos, niemand sagt ihr irgendetwas und ihr Mann wird einfach abtransportiert. Nicht einmal den Grund seiner Verhaftung erfährt sie, als sie bei den zuständigen Behörden nachfragt. Dafür erhält sie eine Auskunft, die sie entsetzt: Tom muss sich vor einem Militärgericht verantworten, denn sein Fall berührt die nationale Sicherheit. Sofort fährt Claire zur Militärbasis San Lazaro, wo ihr Mann inhaftiert ist. Als sie angibt, dass sie Anwältin sei und daher von Berufs wegen ein Recht darauf habe, zu erfahren, wessen man Tom Kubik anklage, traut sie ihren Ohren nicht: Ihr Mann soll in Wirklichkeit Ron Chapman heißen und bei einem Militäreinsatz in El Salvador 1988 neun Zivilisten hingerichtet haben. Claire kann es nicht glauben. Unter Tränen fragt sie ihren Mann, ob er sie die ganze Zeit angelogen habe. Ja, lautet seine Antwort, er heiße tatsächlich Ron Chapman, die Mission in El Salvador sei geheim gewesen und deswegen habe er ihr nie seine wahre Identität enthüllt. Aber getötet habe er niemanden, die ganze Sache sei ein riesiges Komplott, um die wahren Schuldigen zu decken: Major Hernandez (JUAN CARLOS HERNÁNDEZ) und den hoch angesehenen Brigadegeneral William Marks (BRUCE DAVISON). Claire entschließt sich, ihren Mann vor Gericht zu vertreten. Als ihr militärischer Assistent fungiert der junge Leutnant Terrence Embry (ADAM SCOTT) und zu ihrer Unterstützung sichert sie sich außerdem die Dienste des im Militärrecht erfahrenen, wenn auch seit langem nicht mehr aktiven Anwalts Charles Grimes (MORGAN FREEMAN). Bei der ersten Anhörung erhebt die US-Armee Anklage gegen Ron Chapman wegen neunfachen Mordes. Seine Anwälte bekommen nur eine Woche Zeit, um die Verteidigung vorzubereiten. Grimes droht, ein öffentliches Verfahren wegen unfairer Methoden zu beantragen. Am nächsten Abend erhält Claire einen Anruf von höchster Stelle. Die Militärführung schlägt einen Kompromiss vor: Die Anklage wird auf Totschlag geändert, Ron wird nur zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt. Claires Mann lehnt jedoch ab. Für etwas, was er nicht getan hat, will er nicht ins Gefängnis gehen. In den nächsten Tagen häufen sich mysteriöse Zwischenfälle: Zuerst wird Claire von Unbekannten in ihrem eigenen Haus überfallen, dann versucht Hernandez Chapman im Besuchsraum zu verprügeln und schließlich findet Grimes heraus, dass von den sieben Augenzeugen der Tat drei bei merkwürdigen Unfällen starben und insgesamt nur noch zwei am Leben sind. Währenddessen stimmt Ron Claires Bitte zu, sich einem Lügendetektortest zu unterziehen. Er besteht die Probe mit Bravur. Claire ist von nun an entschlossen, alles zu tun, um die Unschuld ihres Mannes zu beweisen und die wahren Täter hinter Gitter zu bringen. Charles Grimes verdächtigt den jungen Militäranwalt Embry, der durch seine Liaison mit Claires Schwester Jackie Grimaldi (AMANDA PEET) enge Kontakte zur Familie des Beschuldigten hat, insgeheim mit der Anklage zusammenzuarbeiten. Grimes besucht in diesem Zusammenhang einen Nachtclub, von dem er weiß, dass er am Wochenende von vielen Soldaten des Stützpunkts frequentiert wird. Und tatsächlich: Embry ist anwesend und plaudert angeregt mit Hernandez und dem Chefankläger. Die entdecken Grimes und einige der Soldaten schlagen ihn zusammen. Doch Grimes hat für den Vorfall keine Zeugen. Und auch Embry will nichts gesehen haben. Der Anwalt lässt die Attacke also kurzerhand unter den Tisch fallen und sucht stattdessen nach den beiden einzigen noch lebenden Zeugen des Massakers von El Salvador. Es gelingt ihm, einen von ihnen ausfindig zu machen. Er sucht ihn auf, nimmt ein Aufnahmegerät mit und befestigt es unter dem Nachttisch. Eine Freundin von ihm gibt sich als Prostituierte aus und gleichzeitig schenkt er großzügig Alkohol aus. Der Trick funktioniert: Der Mann wird immer gesprächiger und die Wahrheit über den Vorfall kommt ans Licht. Hochrangige Offiziere haben ihn „überredet“, die militärische Version zu vertreten. Der Exmarine kennt jedoch den wahren Täter: Major Hernandez. Triumphierend präsentiert Grimes der Anklage das Tonband und erklärt, er habe einen Zeugen, der die Unschuld seines Mandanten hieb- und stichfest beweisen könne. Da erfährt er, dass sein Zeuge verschwunden ist. Schlimmer noch: Der Richter lässt die Kassette nicht als Beweismittel zu. Grund: Das Medium sei zu leicht manipulierbar. Claire Kubik und Charles Grimes sind am Boden zerstört. In ihrer Verzweiflung greift die Anwältin zu einem drastischen Mittel: Sie informiert die Presse. Die Meldung über den sensationellen Fall läuft schon am gleichen Abend auf CNN. Und als am Tag darauf ein lateinamerikanischer Einwanderer, der die US-Intervention in El Salvador erlebt hat, sie darüber informiert, dass Hernandez ein Attentat auf einen salvadorianischen Rebellenführer verübt habe, bei dem auch mehrere US-Studenten umgekommen seien, glaubt Claire sich auf der Siegerstraße. Alles sieht so aus, als ob das Militär sein Versagen decken und dafür einen rangniedrigeren Soldaten für Hernandez opfern will. Kurz darauf werden Grimes und Kubik, die sich im Auto auf dem Nachhauseweg befinden, von Unbekannten in einen Unfall verwickelt. Grimes kommt noch recht glimpflich davon, Claire verliert aber ihr Baby. Das Militär schafft es, das Fernsehen von seiner Version der Ereignisse in El Salvador zu überzeugen. Die Anwälte stehen vor dem Aus, der Fall scheint endgültig verloren und Ron Chapman droht zum Tode verurteilt zu werden ...

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche