5€ / Woche mit Likes
 
Filmkritik - Harold & Kumar (2004)
 
 

Harold & Kumar

DVD / Blu-ray :: :: IMDB (7,2)
Original: Harold & Kumar Go to White Castle
Regie: Danny Leiner
Darsteller: John Cho, Kal Penn
Laufzeit: 88min
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Komödie (Kanada, USA)
Verleih: Constantin Film
Filmstart: 14. Oktober 2004
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Besch… kann der Start ins Wochenende kaum ausfallen: Kurz vor Feierabend drücken zwei Kollegen Harold (John Cho) noch einen Stapel Akten auf’s Auge und im Fahrstuhl schafft der Junior-Investmentbanker es wieder nicht, die hübsche Nachbarin Maria (Paula Garcés) anzusprechen. Auch für Harolds WG-Genossen Kumar (Kal Penn) verlief der Tag suboptimal. Anstatt sich brav um einen Studienplatz für Medizin zu bewerben, hat Kumar dem Uniprofessor Dr. Willoughby (Fred Willard), einem Freund seines Vaters, den verbalen Mittelfinger gezeigt. Wie wär’s mit ’nem anständigen Joint, um das Desaster in Rauch aufzulösen? Zugekifft sieht die Welt entspannter und vor allem die Fast-Food-Werbung viel leckerer aus. Ein saftiger, dampfgegrillter Hamburger der Marke White Castle muss es sein und zum Nachtisch noch ein wenig Dope-Nachschub... Aber der Trip zum Burgergrill in Downtown gerät für den schüchternen Koreaner Harold und seinen großmäuligen indischen Kumpel zur Odyssee der Peinlichkeiten. Ihr erster Abstecher führt die beiden ins Studentenwohnheim von Harolds spießiger Bekannten Cindy Kim (Siu Ta), wo Kumars untrügliches Gespür, einen Dope-Dealer ausfindig zu machen, sofort die Campuswache auf den Plan ruft. Verzweifelt verstecken sich die beiden auf der Damentoilette und werden dort Zeugen einer sportlichen Disziplin namens „Wurst versenken“, deren strenger Duft zum sofortigen Verlassen der Örtlichkeiten gemahnt. Einen Pinkelstopp später führt die Attacke eines tollwütigen Waschbärs die beiden ins Krankenhaus. Dort läuft Kumar prompt seinem Vater in die Arme. Dieser ist eine medizinische Koryphäe und nicht begeistert über den leichtlebigen Sprössling... Dass Kumar dennoch Talent zum Arztberuf besitzt, darf er bei einer unfreiwilligen Notoperation unter Beweis stellen. Wenigstens weiß der von ihm wiederbelebte Patient, wo die nächste White-Castle-Filiale ist. Doch statt endlich am Burgergrill, landen die Zwei im Straßengraben - mitten in der Pampa in stockdusterer Nacht. Zum Glück naht ein Abschleppwagen, doch als der Fahrer dem Vehikel entsteigt, wähnen sich Harold und Kumar im Horrorfilm. Der freundliche Freakshow (Christopher Meloni), der äußerlich sehr an Freddy Krüger erinnert, macht seinem Namen alle Ehre. In seiner grenzenlosen Güte bietet er ihnen Sex mit seiner Gattin Lianne (Malin Akerman) an - zur Überbrückung der Wartezeit auf die Autoreparatur. Bei Liannes Anblick sind Harold und Kumar entzückt. Einen flotten Vierer mit deren Gatten lehnen sie aber dankend ab und ergreifen die Flucht. Die nächste Begegnung ist vielversprechender: Der attraktive Schauspieler Neil Patrick Harris (Neil Patrick Harris), der in den USA als Serienschauspieler sehr populär ist, wartet als Anhalter am Straßenrand. Dessen nächtliche Lust auf Sex übertrifft allerdings Harold und Kumars Appetit auf Burger bei weitem. Und so kommt es, dass Hollywoodstar Harris mit Harolds Auto durchbrennt, um Girls abzuschleppen, während die Freunde unmotorisiert an einer Tankstelle zurück bleiben. An diesem Punkt verlässt den hungrigen Harold die Geduld. Nach einem von Kumar provozierten mittleren Wutanfall lässt er sich dazu hinreißen, bei Rot über die Straße zu gehen. Ein unglaubliches Vergehen, wie der rassistische Officer Palumbo (Sandy Jobin-Bevans) befindet. Kumar will seinem Freund heldenhaft zur Seite stehen, doch sein „diplomatisches“ Geschick bringt Harold auf direktem Weg in eine Zelle auf dem Polizeirevier. Die Chancen auf einen White-Castle-Burger scheinen endgültig bei Null zu stehen. Doch was wäre Kumar für ein Freund, würde er nicht alle Hebel in Bewegung und sich selbst in den Heizungsschacht setzen, um Harold aus seiner misslichen Lage zu befreien. Nichts kann Kumar von seiner Rettungsaktion abhalten! Außer vielleicht… der Geruch von Marihuana in Premium-Qualität. Und davon liegt eine ganze Familienpackung unbewacht im Polizeirevier herum. Doch trotz dieser Ablenkung gelingt die Flucht – samt dem Gras. Nun kann ja nichts mehr passieren. Keine Zeit verlieren und zu Fuß an den ersehnten Futtertrog, schließlich hat White Castle rund um die Uhr geöffnet. Doch Harold und Kumar sind noch nicht beim verdienten, dampfgegrillten White-Castle-Burger samt Dope-Dessert angekommen…

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche