Filmkritik - Geraubte Küsse (1968)
 
 

Geraubte Küsse

Original: Baisers volés
Regie: Francois Truffaut
Darsteller: Martine Ferriere, Delphine Seyrig
Laufzeit: 87min
FSK: ???
Genre: Drama, Komödie (Frankreich)
Filmstart: 01. Januar 1968
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Antoine Doinel ist inzwischen erwachsen geworden, doch es fehlt ihm noch eindeutig an Bodenständigkeit. Nachdem er sich zunächst drei Jahre für die Armee verpflichtet hatte, wird er schon bald unehrenhaft entlassen und die Probleme des normalen Arbeitslebens beginnen. Ohne Erfolg versucht er sich bei diversen Jobs - Portier in einem kleinen Hotel am Montmartre oder Privatdetektiv. Auch im Privatleben und hier vor allem in Liebesdingen weiß er nicht so recht, wie er sich entscheiden soll. Er ist hin- und hergerissen zwischen seiner Jugendliebe, der Violinenspielerin Christine, mit der ihn bislang nur eine platonische Freundschaft verbindet und der überaus attraktiven, allerdings verheirateten Fabienne Tabard, die er durch seine Tätigkeit als Detektiv kennen gelernt hat ...

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche